Vorschau 10.02.2021 / Blog

Podcast abspielen

Ein Bericht über den sogenannten Perspektivkader 2020/21
der keiner ist.

Hier ein Rückblick auf das Jahr 2016, genauer gesagt auf den 27. September 2016. In meinem Blog habe ich einen Link zu den Spiegel online Bericht ‚DOSB-Reform So ändert sich die Sportförderung in Deutschland

http://www.spiegel.de/sport/sonst/dosb-reform-so-aendert-sich-die-sportfoerderung-in-deutschland-a-1114227.html

Hier ein Zitat aus dem Bericht

Nach knapp zwei Jahren interner Beratungen, weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit, liegt ein Eckpunktepapier für die Reform des olympischen Hochleistungssportsystems vor. … Ziel der Neustrukturierung seien “Podiumsplätze bei Olympischen, Paralympischen und Deafolympischen Spielen, Weltmeisterschaften und World Games”.

Ende des Zitats.

Das neue Zauberwort: “potenzialorientiert”


Dem zu folge werden Sportarten und Disziplinen in Cluster eingeteilt.

Die sogenannte Potas-Kommission, soll künftig aus dem umfangreichen Datenmaterial alle Sportarten und Disziplingruppen in drei Bereiche einteilen, die Cluster genannt werden. Dazu heißt es im Eckpunktepapier im Wortlaut:

  • Exzellenzcluster:
  • Potenzialcluster:
  • Cluster mit wenig oder keinem Potenzial:

Hier die Kaderdefinition (Stand 20.12.2016) des DOSB

Olympiakader (OK)
  • Aktiven, die bereits Medaillen- oder Finalplatzniveau im Hinblick auf die Olympischen Spiele (OS) 2020 und die Weltmeisterschaften bis einschließlich 2020 haben.
  • (Hier eine Anmerkung von mir: Es gibt im Trampolinturnen 8 Finalplätze, sprich die Top acht Athleten/innen des jeweiligen Wettbewerbs.)
  • Die Zugehörigkeit zum OK muss in jedem Jahr bestätigt werden. Die Nominierung erfolgt jährlich.
Perspektivkader (PK)
  • Athleten/innen, mit Finalplatzperspektive für die Olympischen Spiele (OS) 2020 und mit Medaillen- und Finalplatzperspektive für die OS 2024.
  • Athleten/innen welche die Perspektive haben noch im aktuellen Zyklus in den OK aufzusteigen.
  • Die Zugehörigkeit muss in jedem Jahr bestätigt werden. Die Nominierung erfolgt jährlich.

Auch hier eine Anmerkung von mir: Es gibt im Trampolinturnen 16 Plätze für die Olympischen Spiele. Die acht besten Athleten/innen ergattern dort einen Platz im Finale.


Demzufolge gehören logischerweise die Aktiven zum Perspektivkader, die aus eigener Kraft & Können zu den Top 16 Aktiven des Trampolinsports gehören. Nur aus diesem Kandidatenkreis gibt es eine wahrhafte Berechtigung für einen ‚Perspektivkaderplatz‘ und eine wahrhafte Möglichkeit in den OK Kader aufzusteigen.

Nach dieser Definition gibt es derzeit keine berechtigten „Perspektivkader“ im Fachgebiet Trampolinturnen, die dieses Prädikat verdienen.

Stimmt diese Behauptung überhaupt?

Die Nominierung der „Perspektivkader 2020/21“ im Fachgebiet Trampolinturnen wird zeigen wie problematisch eine echte Sportreform des deutschen Sports sein wird.


All das und mehr wird am Mittwoch, den 10. Februar 2021 in DSINA’s Podcast zu hören und im Blog zu lesen sein.

In diesen schwierigen Zeiten, passt auf euch auf, bleibt gesund und munter. Euer Podcaster, Vlogger und Blogger

David Pittaway

Diese Informationen gibt es auch als Vlog oder Podcast.

Als Sportbegeisteter, Trampolin Enthusiast und immer für unsere Sportart mit dem Herzen dabei hat Dave sehr viel in der Vergangenheit erreicht.
Jetzt ist es Zeit einiges an Wissen an die nächsten Generationen weiterzugeben.

Mehr von dieser Kategorie

Episode 6