Einschätzung der Lage – Blog

Meine Einschätzung der Lage
im Fachgebiet Trampolinturnen:

Als ehemaliger Teamchef für das Fachgebiet, war ich mit der Aufgabe beauftragt worden, für das Fachgebiet und dessen Trainer einen strategischen Weg zu einer möglichen Teilnahme am Finale bei den Olympischen Spielen 2020 zu kartographieren. Dies habe ich getan, indem ich nach intensiven Recherchen und festen Überzeugungen Kriterien aufgestellt und vieles schriftlich den Trainern und Aktiven zugesandt habe; wie sie ihr selbstgestecktes Ziel erreichen können.

Wie bekannt hat sich Kyrylo Sonn als einziger Athlet für die WM 2017 qualifizieren können.

Das Resultat war eine nie dagewesene Situation für den DTB, das Fachgebiet Trampolinturnen und last but not least, die Athleten selbst. Daher stand ich mit meiner strategischen Vorgehensweise massiv in der Kritik. Schließlich muss ja irgendeiner für die desaströse Situation im Fachgebiet Trampolinturnen verantwortlich gemacht werden.

Diejenigen, die die Kader- und Qualifikationskriterien abgelehnt haben, tun haben dies getan ohne jemals ein einziges Schriftstück verfasst zu haben das erklärt, warum meine damalige strategische Vorgehensweise für das Fachgebiet von Nachteil sein könnte. Am schlimmsten aber finde ich, dass die Trainer ihren Aktiven vermittelt haben, das die Kriterien nicht zu erfüllen sind.

Hauptkritikpunkt, meine Anforderungen an die Trainer und Aktiven sind viel zu hoch und woher und mit welcher Berechtigung nahm ich solche Haltungsnoten und ToF Zahlen? Ein weiterer Kritikpunkt, die Kampfrichter sind nicht in der Lage zwischen sehr gut, gut, adäquat und nicht adäquat zu urteilen und können deshalb keine objektiven Bewertungen abgeben. Deswegen gibt es in ein und demselben Kampfgericht unterschiedliche Wertungen die fast einen Punkt auseinander liegen können. Das sollte ich wissen und aufgrund dessen sind die von mir geforderten Haltungswerte von 9,0 in der Pflicht und 8,0 in der Kür unrealistisch weil sie viel zu hoch angesetzt sind. Sprich, ich sollte für die angeblich fehlende Kompetenz der Kampfrichter/innen meine Kriterien so weit nach unten korrigieren (wie in der Vergangenheit praktiziert) um die o. g. Diskrepanz auszugleichen sodass möglichst viele die Qualifikationsnormen für die WM erfüllen können. Das ist eine Mogelpackung, die der Sache nicht dient.

Auf eine andere Art und Weise ist in der Vergangenheit auch mit der ToF umgegangen worden. Trotz mancher Äußerungen, die ToF spielte in der Vergangenheit eine nicht bewusste, erkennbare und zielgerichtete Rolle in der Bewertung einer Übung, ansonsten wäre die ToF ein fester Wert in der Berechnung und Beurteilung einer Übung. Die Haltung hat auch nicht die Beachtung bekommen die sie verdient, eine schwerwiegende Fehlentwicklung. Schwierigkeiten und Endpunktzahl waren die Hauptkriterien in der Bewertung einer Übung und daher auch für die Qualifikationswettkämpfe. Egal wie, wenn die Hauptmerkmale, Schwierigkeitsgrad und Endpunktzahl, erreicht worden waren, war die Welt in Ordnung. Das war und ist strategisch gesehen nicht die Lösung der Misere in der sich das Fachgebiet selbst hineinmanövriert hat, sondern die Ursache.


Blicken wir zurück auf das Jahr 2015 indem M. Kuhn / J. Hohenstein die damaligen verantwortlichen Trainer, stand 14.12.2015, folgendes für das Weiterkommen der Athleten beschlossen haben. Ich zitiere:

„Die vorliegenden Kriterien gelten ab 01.01.2016.“

Mehr als ein Jahr vor meiner Anstellung

Bundeskaderkriterien (D/C, C, B, A) Trampolinturnen ab 2016“

Grundprinzipien:

Zwei von 5 Grundprinzipien die von mir genannt werden:

  1. Voraussetzung ist Leistungsbereitschaft, ein mit dem Bundestrainer abgestimmter Trainings- und Wettkampfplan, eine sportgerechte Lebensweise und eine begründete deutliche leistungssportliche Perspektive
  1. die Vergleichskriterien sind am internationalen Spitzenniveau der jeweiligen Altersklasse orientiert und werden jährlich angepasst.“

Schauen wir auf welche Art Kaderplätze verteilt worden waren und auf welche Weise unsere Athleten sich für einen Kaderplatz im Jahr 2016 qualifizieren konnten: Ich zitiere

Bundeskaderwettkämpfe 2016: (Relevanz für den Kader)

Saar Trophy (20.02.)SaarbrückenDC C B
Schwabenpokal?DC C B
Leine-Pokal (27.03.)HannoverDC C
Ostsee-Pokal (23.05.)SörupDC C (bis15)
Deutsche Meisterschaft (01.-03.10.)DessauDC C B
Deutsche Jugend-Mannschaftsmeisterschaft für LTV?DC C
Deutsche Mannschaftsmeisterschaft?DC C B*
Extertal-Pokal (05.09.)BösingfeldDC C
Gymcity Open (13.06.)CottbusDC C B
Filder-PokalRuitDC C B

etablierte, internationale Cups (für 2016: Aere-Cup, Nissen-Cup, Frivolten Cup, Cup of Friendship, Alpencup)

Grundsätzlich werden Qualifikationswettkämpfe zu internationalen Höhepunkten, Jugendländerkämpfe, Länderkämpfe, Weltcups und Internationale Meisterschaften (UEG/FIG) anerkannt.“

Das sind, ohne die o. g. internationalen Höhepunkte, mindestens 15 Gelegenheiten um bei irgendwelchen Wettkämpfen 2 von 15 Pflichtübungen zu turnen, 15 Gelegenheiten um bei irgendwelchen Wettkämpfen 2 von 15 Vorkampf Kürübungen zu turnen und 15 Gelegenheiten um bei irgendwelchen Wettkämpfen 2 von 15 Kürübungen im Finale turnen zu können um die Kaderkriterien zu schaffen. Dadurch war der Kader immer und sicher‘ gefüllt. Diese Vorgehensweise gab allen die Bestätigung und das Gefühl, dass die Welt in Ordnung sei. So haben die Trainer ihr Soll sicher erreichen können und die ergatterten Kaderplätze haben ihre gute Arbeit untermauert. Die Aktiven haben die Bestätigung, dass ihre Leistung gut sei ansonsten hätten sie keine Kaderplätze bekommen, ein Trugschluss! Die Landesturnverbände und Vereine waren über ihre Kaderplätze erfreut und die weitere Führung deren Bundes- und Landesleistungszentren hatten ihre Berechtigung aufrechterhaltenund alle waren happy.

Dem war und ist aber nicht so, die Welt war und ist nicht in Ordnung und dieser ‚Fata Morgana‘ Effekt steuerte Deutschland unausweichlich auf nationaler und internationaler Ebene in eine Sackgasse unter dem wir als Fachgebiet massiv zu leiden haben.


Als Teamchef habe ich keine Aktiven die ich persönlich betreue oder betreut habe und deshalb betreibe ich keinen Protektionismus zu Gunsten irgendwelcher Aktiven oder Interessensgruppen.


Ich war einzig und allein zeitbefristet für ein Projekt angestellt um die Situation im Fachgebiet Trampolinturnen zu analysieren und einen realistischen Weg zu einer Teilnahme an den Olympischen Spielen zu begleiten.

Ein Zitat meiner Vorgänger:

„Vorrangige Zielsetzungen“:

Das Herstellen einer Kürleistung zum Erreichen des Einzelfinals (bereinigt) und das damit verbundenen direkten Olympiaqualifikation hat oberste Priorität im Trainingsprozess der kommenden Monate! Die hierfür notwendige Punktzahl ist für die Männer bei ca. 59 Punkten und bei den Frauen bei ca. 54 Punkten zu erwarten.“

Unterschrieben vom damaligen Michael Kuhn, Cheftrainer für das Fachgebiet
Stand 08.02.2015

So hoch waren meine Anforderungen an die Aktiven nie gewesen.

Fakt ist, es hat mit den allerwenigsten Ausnahmen seit Jahren einen eindeutigen Entwicklungsstillstand im Trampolinturnen gegeben.

Blicken wir weiter zurück und zwar ins Jahr 2014 und die WM-Qualifikationskriterien für die WM in Daytona Beach/USA vom 05.-09.11.2014,

Stand 14.04.2014.

Ich zitiere:
Unter Punkt 2 „Vorrangige Zielsetzung:“

„Stabilität (jederzeit abrufbare und sichere Übungen), Qualität, Höhe. Höchste Punktzahlen mit höchster Wahrscheinlichkeit in Vorkämpfen inklusive TOF!“

„Weiterführende Schwerpunktsetzung: durch Hinzunahme der *Boni für Schwierigkeitsgrad und TOF soll das Heranführen an die erweiterte Weltspitze (Halbfinals) sichergestellt werden.“

Unter Punkt 3 „(DP gewünschte*) Mindestanforderungen:“

*Es gab einen Bonus System 1 und 2

Beginnend mit *Bonus 2 ich zitiere:

„… es wird ein Bonus von 0,3 Punkten für die eingebrachte Pflichtübung gewährt, wenn diese mit einer TOF von 16,50 (Frauen) bzw. 18,20 sec (Männer) oder darüber geturnt wird. Analog für die beste eingebrachte Kür mit einer TOF von 15,80 (mit einem Schwierigkeitsgrad von 12,30 & 12,70 Frauen) bzw. 17,20 sec (mit einem Schwierigkeitsgrad von 15,60 & 16,00 Männer).“

Dieser Bonus entstand aus den Erkenntnissen, dass die ToF eine wichtige Rolle bei der Bewertung einer Übung spielt. Dem stimme ich zu. Es gab und gibt einige Unterschiede zwischen den damaligen Kriterien und meinen. Erstens, für mich spielt die ToF eine so wichtige Rolle in meiner strategischen Vorgehensweise, dass es ein fester Bestandteil bei der Beurteilung einer Übung sein muss. Zweitens, mit der Ausnahme von der ToF von 15,80 in den Kürübungen bei den Frauen, waren die gewünschten und begünstigten ToF Werte von 2014 in allen anderen Übungen höher als meine von 2017.


Dokumentiert ist eine theoretische Berechnung/Analyse, inklusive der gewünschten ToF Werte von 2014, um zu zeigen, welche negative Auswirkung die damalige Gewichtung von Schwierigkeit und Endpunktzahl auf die Haltung hat.

Männer:

Pflichtübung 2014

Pflichtübungen:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Männer18,200*(8,46*)2,946,50

Meine Pflichtübung Wertungen 1. WM-Quali, 3 Jahre später, sprich 2017:

Pflichtübungen:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Männer0,0018,0009,0/18,00Null Schw.36,00

Kürübung (erste) 2014

1. Kürübung:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Männer17,200*(7,56*)15,60*55,50

Meine Kürübung Wertungen 1. WM-Quali, 3 Jahre später, sprich 2017:

1. Kürübung:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Männer0,0017,0008,0/16,00Null Schw.33,00

Kürübung (zweite) 2014

2. Kürübung:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Männer17,200*(7,43*)16,00*55,50

Meine Kürübung Wertungen 1. WM-Quali, 3 Jahre später, sprich 2017:

2. Kürübung:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Männer0,0017,0008,0/16,0014,80/15,80 Max.47,80

Männer
Es ist eine einfache Rechnung.

Um in der Pflichtübung auf eine Endpunktzahl von 46,50 zu kommen müssen wir den Schwierigkeitsgrad von 2,90 und gewünschten ToF von 18,20 von der Endpunktzahl von 46,50 subtrahieren.

Dies ergibt dann einen realen zu erreichenden Haltungswert von 8,46. So berechnen wir auch die Kürübungen um eine reale Haltungserwartung kalkulieren zu können.

In dem o. g. Beispiel, WM-Quali Anforderungen 2014, waren die Haltungserwartungen für eine Kürübung mit einem Schwierigkeitsgrad von 15,60 und einer ToF von 17,20, 7,56 und mit einem Schwierigkeitsgrad von 16,00 und einer ToF von 17,20 waren die Haltungserwartungen auf 7,43 reduziert worden.

Frauen:

Pflichtübung 2014

Pflichtübungen:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Frauen16,500(8,30*)2,143,50

Meine Pflichtübung Wertungen 1. WM-Quali, 3 Jahre später, sprich 2017:

Pflichtübungen:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Frauen0,0016,2509,0/18,0Null Anforderung34,25

Kürübung (erste) 2014

1. Kürübung:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Frauen
15,800(7,46*)12,3050,50

Meine Kürübung Wertungen 1. WM-Quali, 3 Jahre später, sprich 2017:

1. Kürübung:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Frauen0,0016,0008,0/16,0Null Anforderung32,00

Kürübung (zweite) 2014

2. Kürübung:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Frauen
15,800(7,33*)12,7050,50

Meine Kürübung Wertungen 1. WM-Quali, 3 Jahre später, sprich 2017:

2. Kürübung:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Frauen0,0016,0008,0/16,011,00/12,00 Max.43,00

Frauen
Um in der Pflichtübung auf eine Endpunktzahl von 43,50 zu kommen müssen wir den Schwierigkeitsgrad von 2,10 und gewünschten ToF von 16,50 von der Endpunktzahl von 43,50 subtrahieren.

Dies ergibt dann einen realen zu erreichenden Haltungswert von 8,30. So berechnen wir auch die Kürübungen um eine reale Haltungserwartung kalkulieren zu können.

In dem o. g. Beispiel, WM-Quali Anforderungen 2014, waren die Haltungserwartungen für eine Kürübung mit einem Schwierigkeitsgrad von 12,30 und einer ToF von 15,80, 7,46 und mit einem Schwierigkeitsgrad von 12,70 und einer ToF von 15,80 waren die Haltungserwartungen auf 7,33 reduziert worden.

Um diese negative Entwicklung des Schwerpunkts ‚Schwierigkeitsgrad und Endpunktzahl einer Übung‘ zu begünstigen, wurde mit einer weiteren „Belohnung“ begünstigt.

*Bonus 1 ich zitiere:

„… von 0,5 Punkte für jede Kürübung addiert, die bei den Frauen ab 13,0 SK und bei den Männern ab 16,20 SK geturnt wird und in die Berechnung einfließt.“

Dies war damals ein katastrophales Signal an das Fachgebiet in Deutschland, und nicht zuletzt für die weitere Entwicklung des Sports hierzulande um überhaupt Schritt mit dem Rest der Welt halten zu können.

Was den Schwierigkeitsgrad betrifft gehen wir die Qualifikationskriterien von der WM 2014 nochmal durch, ich zitiere: „mit einem Bonus von 0,5 Punkten für jede Kürübung addiert, die bei den Frauen ab 13,0 SK und bei den Männern ab 16,20 SK geturnt wird und in die Berechnung einfließt.“

Alles schön und gut und erreichte Kriterien sollten belohnt werden aber die Bonusvergabe von 0,5 und das Erreichen einer Endpunktzahl ‚zu erwarten 59 (Männer) und 54 Punkte (Frauen)‘ hat dazu geführt, dass die Haltung darunter zu leiden hat. Nochmal, der geforderte Schwierigkeitsgrad und die Endpunktzahl waren „hauptsächlich“ zu bewältigen, wie wir in der o. g. Vergleichsberechnung sehen können, indem die Haltungsnoten mit zunehmenden Schwierigkeiten in der jeweiligen Übung nach unten korrigiert worden waren. Wenn die Haltung nicht stimmt dann stimmt die Souveränität in der Ausführung einer Übung auch nicht mehr und von Stabilität in der Übung kann erstrecht keine Rede mehr sein.

Fakt ist, unabhängig von irgendwelchen Qualifikationskriterien und dessen Gewichtung; 9,00 in der Pflicht und 8,00 Haltung in der Kürübung ist auf internationaler Ebene ein Muss wenn Mann oder Frau ernsthafte Ambitionen hat, sich mit den Top 30 Athleten der Welt messen zu wollen.

Zu Erinnerung, was die ToF betrifft, meine Kriterien verlangten 16,25anstatt 16,50 (Frauen) und 18,00 anstatt 18,20 (Männer) in der Pflichtübung. In beiden Kürübungen verlangte ich eine ToF von 16,00 anstatt 15,80 (Frauen) und 17,00 anstatt 17,20 (Männer). Im Gegensatz zu den Kriterien von 2014 verlangte ich für die beiden Kürübungen bei der WM-Quali 2017 bei den Frauen weder 12,30 SK noch 12,70 SK sondern eine Begrenzung des Schwierigkeitsgrads zwischen 11,00 und 12,00 SK und bei den Männern weder 15,60 SK noch 16,00 SK sondern eine Begrenzung des Schwierigkeitsgrads zwischen 14,80 und 15,80 SK.

So sieht’s aus, meine Anforderungen an die Trainer und Athleten 2017 lagen unter dem, was der damaligen Cheftrainer 2014 für sinnvoll gehalten hat, um bei einer Weltmeisterschaft dabei zu sein.

Abgesehen von irgendeinem Qualifikationsmodus, fakt ist, 3 Jahre später konnten 90% der angemeldeten Athleten beim 1. WM-Qualifikationswettkampf ihre vorgesehenen Übungen nicht zu Ende turnen.

Frauen
  • Aileen Rösler TTF/Perspektivkader Pflicht abgebrochen
  • Leonie Adam TTF/Perspektivkader Finale Kür abgebrochen
Männer
  • Fabian Vogel TTF/Perspektivkader Finale Kür abgebrochen
  • Lars Fritzsche B-Kader/Ergänzungskader Finale Kür abgebrochen
  • Cüneyt Emir TTF/Perspektivkader Finale Kür abgebrochen
  • Daniel Schmidt B-Kader/Ergänzungskader Finale Kür abgebrochen
  • Immanuel Kober TTF/Perspektivkader nicht im Finale
  • Tim-Oliver B-Kader/Ergänzungskader Pflicht & 1. Kür abgebrochen

Nur Kyrylo Sonn konnte es, und bei der 2. von 3 WM-Qualis verabschiedeten sich 90% der Top Team Future und B-Kaderathleten endgültig aus dem Rennen um einen Platz in der WM Mannschaft. Dies deutet auf ein strukturelles Problem in der Vorgehensweise hin wie in Deutschland trainiert wird. Dies zu verneinen bedeutet weiterhin den Kopf in den Sand zu stecken.

Anstatt über Kriterien herzufallen muss man sich unter anderem fragen, „Warum ist die Leistungsentwicklung der Athleten seit Jahren auf der Strecke geblieben?“ „Warum haben wir den Anschluss an die internationale Spitze verloren?“ „Warum haben sich meine Aktiven nicht für die WM qualifizieren können?“ „Was hat gefehlt und an was muss ich arbeiten um dabei zu sein?“ „Welche Prioritäten und in welcher Reihenfolge packen wir die Aufgaben an?“ „Wird im Training überhaupt strategisch vorgegangen?“


Wie auch immer, für die beiden Weltcups in Portugal und Spanien habe ich den WM-Kandidat Kyrylo Sonn nominiert. Aufgrund der beständigen Leistung bei den Qualis habe ich Aileen Rösler aus Überzeugung auch nach nominieren können.


Hier eine kurze Analyse der Ergebnisse um zeigen zu können, wo wir als Nation stehen im Vergleich zum Rest der Welt. Die Auswertungen sind am Ende dieses Schriftstück .

Die Differenz zwischen meinen WM-Kriterien / Anforderungen an die Trainer und Athleten beträgt zu den Top 20 Frauen beim Welt Cup in Valladolid 1,33 in der Pflicht und 2,27 in der Kürübung. Das sind insgesamt 3,60 Punkte im Vorkampf die fehlen, um zu den Top 20 zu gehören.

Die Differenz zwischen meinen WM-Kriterien / Anforderungen an die Trainer und Athleten beträgt zu den Top 10 Frauen beim Welt Cup in Valladolid 1,83 in der Pflicht und 3,20 in der Kürübung. Das sind insgesamt 5,03 Punkte im Vorkampf die fehlen, um zu den Top 10 zu gehören.

Die Differenz zwischen meinen WM-Kriterien / Anforderungen an die Trainer und Athleten beträgt zu den Top 20 Männern beim Welt Cup in Valladolid 1,54 in der Pflicht und 2,75 in der Kürübung. Das sind insgesamt 4,29 Punkte im Vorkampf die fehlen, um zu den Top 20 zu gehören.

Die Differenz zwischen meinen WM-Kriterien / Anforderungen an die Trainer und Athleten beträgt zu den Top 10 Männern beim Welt Cup in Valladolid 2,44 in der Pflicht und 3,97 in der Kürübung. Das sind insgesamt 6,41 Punkte im Vorkampf die fehlen, um zu den Top 10 zu gehören.


Ein ähnliches Bild beim Welt Cup in Portugal und den Weltmeisterschaften in Bulgarien war deutlich zu erkennen.

Die Differenz zwischen meinen WM-Kriterien / Anforderungen an die Trainer und Athleten beträgt zu den Top 20 Männern beim Welt Cup in Valladolid 1,54 in der Pflicht und 2,75 in der Kürübung. Das sind insgesamt 4,29 Punkte im Vorkampf die fehlen, um zu den Top 20 zu gehören.

Die Differenz zwischen meinen WM-Kriterien / Anforderungen an die Trainer und Athleten beträgt zu den Top 10 Männern beim Welt Cup in Valladolid 2,44 in der Pflicht und 3,97 in der Kürübung. Das sind insgesamt 6,41 Punkte im Vorkampf die fehlen, um zu den Top 10 zu gehören.


Das sind gewaltige Differenzen die sich Jahr für Jahr über die Jahre eingeschlichen haben und von heute auf morgen nicht ohne weiteres zu beseitigen sind. Ich habe mit meinen, auf das Minimum reduzierten Kriterien, für eine halbwegs realistische Anpassung an die Weltspitze (Top 30/2017), für die Mehrzahl der Athleten einen langfristigen strategischen Plan angelegt bzw. vorgelegt. Wenn aber meine Kriterien von den hauptamtlichen Trainer/innen weder für sinnvoll noch erfüllbar gehalten werden, dann haben sie und deren zu betreuenden Athleten nicht den Hauch einer Chance ernsthaft mit den Top Athleten/innen der Welt mithalten zu können, Schluss aus!

Ich habe versucht meine strategische Vorgehensweise durch Überzeugungsarbeit, Zureden und Schriftverkehr zu vermitteln und nach gut 10 Monaten musste ich feststellen, dass all meine Bemühungen fast vergebens waren. Alles, was ich ernten konnte war massive Kritik und zwar von allen nur möglichen Seiten, auch von Seiten, von denen ich es am aller wenigsten erwartet habe.

Der Grund für die massive Kritik, die Anzahl der Wettkämpfe für die Verteilung von Kaderplätzen waren von mindestens 15 auf 5 Wettkämpfe, inklusive die Qualifikationswettkämpfe für die Welt- und Europameisterschaften, herabgesetzt worden. Das war Wettkampftourismus und dem muss ein Ende gesetzt werden und es muss sich auf das Wesentliche konzentriert werden. Das sind ab 2017, 5 Wettkämpfe anstatt der früheren 15. Das Resultat, die o. g. Praktiken, die Versäumnisse der Vergangenheit und der Stillstand der letzten Jahre wurden durch meine Vorgehensweise sichtbar gemacht.

Wenn die Kritiker und deren Aktiven nicht aus ihrem ‚Dornröschenschlaf‘ erwachen, wird das Fachgebiet spätestens nach der Olympia 2020/2021 aus der Förderung des DOSB rausfallen. Es wird vermutlich wenige hauptamtliche Trampolintrainer geben und das Geld vom Staat wird auf das absolute Minimum reduziert. Ein Szenario, in dem das Fachgebiet in der Form viele weitere Jahre brauchen wird um international gesehen wieder Fuß zu fassen.

Beurteilungen und Anpassungsmaßnahmen (Kriterien) sind nicht immer angenehm aber sie sind Orientierungshilfen, sie erzählen uns etwas von uns selbst dass wir unbedingt wissen müssen. In einem Verband/Fachgebiet/Verein in dem Offenheit und Ehrlichkeit funktioniert, wissen die Leute wo sie stehen, was ihre Arbeit für einen Wert hat oder auch nicht und solch ein Wissen ist befreiend.

Wenn du weißt, wo du stehst, kannst du dein eigenes Schicksal in die Hand nehmen, es ändern, es weitgehend kontrollieren und was ist gerechter als das?


WM-Qualifikationswettkämpfe
Meine Kriterien verglichen mit den Ergebnissen der
internationalen Konkurrenz,

Welt Cup Valladolid Frauen

Meine Anforderungen

Frauen
Pflichtübungen:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Frauen(9,25)16,2509,0/18,00,00 (4,00)38,25/47,50
Pflichtübungen verglichen mit der internationalen Konkurrenz

Durchschnittswerte der Top 20 der Welt Cup Teilnehmerinnen in Valladolid/Spanien

Pflichtübungen:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Frauen9,4316,9209,01/18,034,63 (4,00)39,59/49,02

Durchschnittswerte der Top 10 der Welt Cup Teilnehmerinnen in Valladolid/Spanien

Pflichtübungen:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Frauen9,4017,0209,05/18,104,96 (4,00)40,08/49,48

Die Differenz in der Pflichtübung zwischen meinen Kriterien und den Top 20 beträgt ohne HD und Endpunktzahl:

Pflichtübungen:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Frauen0,000,670,030,63 (4,00)1,33

Durchschnittswerte der Top 10 der Welt Cup Teilnehmerinnen in Valladolid/Spanien

Pflichtübungen:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Frauen0,000,770,100,96 (4,00)1,83

Kürübungen, Vorkämpfe meine Kriterien verglichen mit der internationalen Konkurrenz

1.Kürübung:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Frauen(9,25)16,0008,00/16,0011,0043,00/52,25

Durchschnittswerte der Top 20 der Welt Cup Teilnehmerinnen in Valladolid/Spanien

1.Kürübung:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Frauen9,1015,887,95/15,9013,4945,27/54,37

Durchschnittswerte der Top 10 der Welt Cup Teilnehmerinnen in Valladolid/Spanien

1.Kürübung:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Frauen9,2916,148,09/16,1913,8746,20/55,49

Die Differenz in der Pflichtübung zwischen meinen Kriterien und den Top 20 beträgt ohne HD und Endpunktzahl:

1.Kürübung:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Frauen0,000,120,102,492,27

Durchschnittswerte der Top 10 der Welt Cup Teilnehmerinnen in Valladolid/Spanien

1.Kürübung:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Frauen0,000,140,192,873,20

WM-Qualifikationswettkämpfe
Meine Kriterien verglichen mit den Ergebnissen der
internationalen Konkurrenz,

Welt Cup, Valladolid Männer

Meine Anforderungen

Männer
Pflichtübung:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Männer0,0018,0009,00/18,000,00 (5,00)41,00
Pflichtübungen verglichen mit der internationalen Konkurrenz

Durchschnittswerte der Top 20 der Welt Cup Teilnehmer in Valladolid/Spanien

Pflichtübung:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Männer9,2718,4209,14/18,295,8242,54/51,80

Durchschnittswerte der Top 10 der Welt Cup Teilnehmer in Valladolid/Spanien

Pflichtübung:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Männer9,4118,6609,37/18,746,0443,44/52,85

Die Differenz in der Pflichtübung zwischen meinen Kriterien und den Top 20 beträgt ohne HD und Endpunktzahl:

Pflichtübung:HDToFHaltungSchw.Differenz
Männer0,000,420,290,82 (5,00)1,54 Punkte

Durchschnittswerte der Top 10 der Welt Cup Teilnehmer in Valladolid/Spanien

Pflichtübung:HDToFHaltungSchw.Differenz
Männer0,000,660,741,04 (5,00)2,44 Punkte
Kürübungen, Vorkämpfe meine Kriterien verglichen mit der internationalen Konkurrenz
1. Kürübung:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Männer0,0017,0008,00/16,0014,8047,80

Durchschnittswerte der Top 20 der Welt Cup Teilnehmer in Valladolid/Spanien

1. Kürübung:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Männer9,1717,518,13/16,2616,7850,55/59,71

Durchschnittswerte der Top 10 der Welt Cup Teilnehmer in Valladolid/Spanien

1. Kürübung:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Männer9,4917,6308,45/16,91017,2351,77/61,26

Die Differenz in der Kürübung zwischen meinen Kriterien und den Top 20 und Top 10 beträgt ohne HD und Endpunktzahl:

Kürübung:HDToFHaltungSchw.Differenz
Männer0,000,510,261,982,75 Punkte

Durchschnittswerte der Top 10 der Welt Cup Teilnehmer in Valladolid/Spanien

Kürübung:HDToFHaltungSchw.Differenz
Männer0,000,630,912,433,97 Punkte

WM-Qualifikationswettkämpfe
Meine Kriterien verglichen mit den Ergebnissen der
internationalen Konkurrenz,

bei den Weltmeisterschaften 2017 in Bulgarien
Männer

WM Qualifikationskriterien 2017
Meine Anforderungen

Männer
Pflichtübung:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Männer0,0018,0009,00/18,000,00 (5,00)41,00
Pflichtübungen verglichen mit der internationalen Konkurrenz

Durchschnittswerte der Top 20 der Weltmeisterschaften Teilnehmer in Sofia/Bulgarien

Pflichtübung:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Männer9,47718,5119,035/18,075,87546,06/51,933

Durchschnittswerte der Top 10 der Weltmeisterschaften Teilnehmer in Sofia/Bulgarien

Pflichtübung:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Männer9,54518,5579,07/18,146,05046,24/52,292

Die Differenz in der Pflichtübung zwischen meinen Kriterien und den Top 20 und Top 10 beträgt ohne HD und Endpunktzahl:

Pflichtübung:HDToFHaltungSchw.Differenz
Männer0,000,5110,070,875 (5,00)1,456 Punkte
Pflichtübung:HDToFHaltungSchw.Differenz
Männer0,000,5570,141,05 (5,00)1,747 Punkte

Kürübungen, Vorkämpfe meiner Kriterien verglichen mit der internationalen Konkurrenz

1. Kürübung:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Männer0,0017,008,00/16,0014,8047,80

Durchschnittswerte der Top 20 der Welt Cup Teilnehmer in Valladolid/Spanien

1. Kürübung:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Männer9,1717,518,13/16,2616,7850,55/59,71

Durchschnittswerte der Top 10 der Welt Cup Teilnehmer in Valladolid/Spanien

1. Kürübung:HDToFHaltungSchw.Endpunktzahl
Männer9,4917,638,45/16,9117,2351,77/61,26

Die Differenz in der Kürübung zwischen meinen Kriterien und den Top 20 und Top 10 beträgt ohne HD und Endpunktzahl:

Kürübung:HDToFHaltungSchw.Differenz
Männer0,000,510,262,432,75 Punkte
Kürübung:HDToFHaltungSchw.Differenz
Männer0,000,630,912,433,97 Punkte

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit und wie immer bleibt gesund und munter, euer Podcaster, Blogger und Vlogger

David Pittaway

Diese Informationen gibt es auch als Podcast.

Als Sportbegeisteter, Trampolin Enthusiast und immer für unsere Sportart mit dem Herzen dabei hat Dave sehr viel in der Vergangenheit erreicht.
Jetzt ist es Zeit einiges an Wissen an die nächsten Generationen weiterzugeben.

Weitere Einträge lesen...

Leistungssport – Blog

Dsina Grüßt euch Leistungssport – TrampolinturnenEine Philosophische Betrachtungsweise Leistungssport ist nach Dsinas Ansicht die erfolgreiche...

Strategie und Taktik – Blog

Dsina grüßt euch Über was hat DSINA bis jetzt berichtet? DSINA hat von Tag eins dessen Entstehung immer wieder betont: Die neue Trampolinseite...

Perspektivkader? – Blog

Ein Bericht über den sogenannten Perspektivkader 2020der keiner ist. Die Nominierung des „Perspektivkaders 2020“ im Fachgebiet Trampolinturnen zeigt...

Qualis und Kriterien – Blog

DSINA grüßt euch Bevor DSINA über das nächste Thema berichtet, sprich die Anwendung von Kriterien im Fachgebiet Trampolinturnen, hier eine...

WM Analyse 2019 – Blog

DSINA Grüßt euch In den bisherigen Berichten wird folgendes behauptet: „ … das Fachgebiet Trampolinturnen an der Spitze, sprich die...

Neue Cheftrainerin – Blog

Willkommen zu der allerersten Ausgabe von ‚DSINA‘ Dabei Sein Ist Nicht Alles‘.   ‚DSINA‘ ist eine Plattform zur Verbreitung von Informationen...