Qualis und Kriterien – Blog

DSINA grüßt euch

Bevor DSINA über das nächste Thema berichtet, sprich die Anwendung von Kriterien im Fachgebiet Trampolinturnen, hier eine wiederholte Bekanntmachung die folgendes betont.

DSINA‘ ist eine Plattform zur Verbreitung von Informationen zur Bewusstseinsbildung und Weiterbildung in Punkto Leistungssport/Trampolinturnen.

Was will DSINA mit dieser wiederholten Bekanntmachung bezwecken? Das ist schnell zu beantworten. Bevor das Fachgebiet Trampolinturnen Verbesserungsvorkehrungen in Angriff nehmen kann muss es wissen in welcher Situation es sich befindet. Das ist ‚Bewusstseinsbildung‘ und der Ausgang für jegliche ‚Weiterbildung‘. Dazu gehört eine Analyse der ‚Ist Situation‘ so wie sie ist und nicht so wie wir es uns wünschen.

Aufgrund der Ergebnisse der Weltmeisterschaften in Japan und des Kommentars von DTBs damaligen Sportdirekter Wolfgang Willams, DSINA zitiert:

“Das war heute natürlich alles andere als befriedigend”
“Deshalb sind wir alle etwas betrübt.”

Ende des Zitats

Das Ziel war das Erreichen einer der Top 8 Plätze bei den Männern und Frauen. So hätte Deutschland die Teilnahme an den Olympischen Spielen für sich im Vorfeld sichern können. Wenn wir die Ergebnisse der Weltmeisterschaften 2018 im Frauenbereich betrachten, dann wäre dies mit einer weiteren Vorbereitungszeit von einem Jahr, intensiven Leistungslehrgängen und mehreren internationalen gesammelten Erfahrungen in Form von vier Weltcups, eine berechtigte Erwartung. Zur Erinnerung, Leonie Adam verfehlte bei den Weltmeisterschaften 2018 den Einzug ins Finale um 0,15 Punkte.


Hier ist der direkte Vergleich zwischen Leonies WM Ergebnissen 2018 und 2019 zu lesen. Fakt ist, es gab bei der WM 2019 ein reales Defizit von 3,03 Punkten gegenüber der WM 2018.

Leonie 2018
10. im Halbfinale, sie verpasste das Finale um 0,15 Punkte

KürübungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien16,0016,00032,00053,000
Leonie WM 201816,3016,01032,31013,18,954,310

Leonie 2019
18. im Halbfinale

KürübungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien16,0016,00032,00053,000
Leonie WM 201913,4015,38028,78013,39,251,280

Leonie Adam 2018
10. Platz in Halbfinale, sie verpasste das Finale um 0,15 Punkte

Leonie Adam 2019
18. Platz in Halbfinale

Ein Defizit von 3,03 Punkten gegenüber 2018


DSINA stellt folgende Fragen. Trotz aller oben genannten Maßnahmen seitens des DTBs, wie ist es zu den bekannten Ergebnissen der Weltmeisterschaften 2019 gekommen? Mit welchen Ergebnissen turnte die Weltcupmannschaft bei den Qualifikationswettkämpfen für die Teilnahme an den Weltmeisterschaften 2019 in Japan im Vorfeld?

Zwei Fragen die zu beantworten sind, um erfahren zu können wie es oder ob es bei den Weltmeisterschaften hätte besser laufen können oder sollen.

So ging DSINA bei den Recherchen vor. Um die Ergebnisse der Weltcups, die DSINA in späteren Podcasts und Blogs einzeln behandeln wird, nicht vorgreifen zu wollen, reduziert sich DSINA in dieser Analyse auf die Qualifikationswettkämpfe für die Teilnahme an den Weltmeisterschaften 2019 in Japan.

Aus den Recherchen entstand folgende Frage:

Spielen Kriterien und Qualifikationswettkämpfe
für die Teilnahme an einer
Weltmeisterschaft
eine Rolle?

Das ist für das Fachgebiet Trampolinturnen mit einem Wort zu beantworten. Nein.

DSINA stellte folgendes fest:

Wenn die gewünschten Wettkampfergebnisse nicht erreicht werden, ignoriert man die Qualifikationskriterien für die Nominierung einer Nationalmannschaft für internationale Einsätze und die Trainer und Aktiven werden trotz allem nachnominiert. Das kann nicht sein. Wieso und wie kommt DSINA zu einer solchen Aussage?

An dieser Stelle hier wichtige Erkenntnisse, blicken wir auf das Jahr 2017 zurück.

Es gab 2017 nur einen, der sich regelkonform für die WM qualifizieren konnte. Nur ein Aktiver wurde zur WM geschickt.

Auch 2018 hat sich nur einer regelkonform für die WM qualifizieren können: Trotzdem wurden 5 Aktive zur WM geschickt und es gab ein Betreuerteam von 9 Personen.

Es gab 2019 niemanden, der sich regelkonform für die WM qualifiziert hat, trotzdem sind 5 Aktive und deren Trainer zur WM gefahren.

Trotz klarer Richtlinien einer angestrebten Sportreform des Bundesministeriums für Innere Angelegenheiten, des DOSB und einer dafür vorgesehenen POTAS Kommission, werden im Trampolinturnen Athleten für internationale Wettkämpfe nominiert und eingesetzt für den sie sich regelkonform nicht qualifizieren konnten.

Hier unter anderem nur zwei Beispiele, sprich die Weltmeisterschaften in St. Petersburg 2018 und die Weltmeisterschaften in Tokio 2019. Bei den Qualifikationswettkämpfen 2018 hatte sich nur ein Turner, Kyrylo Sonn, für die Weltmeisterschaften regelkonform qualifizieren können. Das Abschneiden aller anderen Aktiven hatte null Auswirkung auf deren Nominierung für die Weltmeisterschaften 2018. So ist es dazu gekommen, dass eine Mannschaft, die regelkonform nicht hätte nominiert werden sollen mit einer einzigen Ausnahme, Leonie Adam, nach St. Petersburg geschickt worden war.


Hier ein Link zu dem Bericht vom 15.10.2018 zu lesen, den DSINA zitiert.

https://www.stb.de/turnsportarten/trampolinturnen/aktuelles/detailansicht/news/trampolinturner-suchen-deutschen-meister/


STB-Bericht(Ausschnitt):
DTB-Team für Trampolin-WM steht fest

15.10.2018

Bei den Trampolin-Weltmeisterschaften im russischen St. Petersburg wird Deutschland mit vier Männern und einer Frau vertreten sein. Kyrylo Sonn, Fabian Vogel, Lars Fritzsche, Matthias Pfleiderer und Leonie Adam werden sich vom 7. bis 10. November bei den internationalen Titelkämpfen mit der Weltspitze messen.

Die sportliche Gesamtbetrachtung der WM-Qualifikationen hat uns veranlasst, einem erweiterten Athletenkreis unser Vertrauen für die WM in St. Petersburg zu schenken“, erläutert DTB-Sportdirektor Wolfgang Willam die Nominierung, die zunächst lediglich einen männlichen Athleten vorsah.


Der einzige, der sich 2018 für die WM qualifizieren konnte, hat sich 2019 enttäuscht vom Leistungssport zurückgezogen.


Hier sind die Zielsetzungen des DOSBs und DTBs plus die Voraussetzungen für die Teilnahme der Aktiven an der WM 2019 in Tokio/Japan.

Das WETTKAMPFFORMAT der WM:

  • Qualifikation Einzel (Männer/ Frauen)
  • Halbfinale Einzel (Männer/ Frauen) – 24 Athleten mit maximal 3 pro Nation
  • Finale Einzel (Männer/ Frauen) – 8 Athleten mit maximal 2 pro Nation

A) ZIELSTELLUNGEN

Das Nominierungsverfahren für die WM 2019 hat folgende Zielstellungen:

  1. Erreichen eines Quotenplatzes für die Olympischen Spiele 2020;
  2. Erreichen von Halbfinal- und Finalleistungen im Einzelbereich.

B) NOMINIERUNGSWETTKÄMPFE

Die Nominierungswettkämpfe stellen Möglichkeiten des Nachweises von Leistungen im Sinne der DTB-Zielstellung dar.

  1. Nominierungsstation: 1. WM-Qualifikation Kiepenkerl-Pokal 07.09.2019
  2. Nominierungsstation: 2. WM-Qualifikation DM 19.10.2019

FUNKTIONEN DER NOMINIERUNGSWETTKÄMPFE:

Für die Erfüllung der Nominierungskriterien unter D) bzw. E) werden pro WM-Qualifikation

alle gezeigten Pflicht- und Kürübungen herangezogen. Eine abgebrochene Pflicht- und/oder

Kürübung kann nicht wiederholt werden.


C) NOMINIERUNGSINHALTE / SCHRITTFOLGE

  • Erfüllung von einer Pflichtübung mit 10 gültigen Sprüngen und Nachweis des vorgegebenen Kombiwertes und der festgelegten Endpunktzahl;
  • Erfüllung von zwei Kürübungen mit 10 gültigen Sprüngen und Nachweis des vorgegebenen Kombiwertes und der festgelegten Endpunktzahl
  • Davon sind in einem Wettkampf (Qualifikation) eine Pflicht mit dem Nachweis von Kombiwert und Endpunktzahl sowie eine Kür mit dem Nachweis von Kombiwert und Endpunktzahl zu erfüllen

D) MINDESTANFORDERUNGEN WEIBLICH

Pflichtübung: Kombiwert (ToF und Haltung) – 34,25
Endpunktzahl – 47,50

1. Kürübung: Kombiwert (ToF und Haltung) – 32,00
Endpunktzahl – 53,00

Finale Kürübung
2. Kürübung: Kombiwert (ToF und Haltung) – 32,00
Endpunktzahl – 53,00


E) MINDESTANFORDERUNGEN MÄNNLICH

Pflichtübung: Kombiwert (ToF und Haltung) – 36,00
Endpunktzahl – 50,50

1. Kürübung: Kombiwert (ToF und Haltung) – 33,00
Endpunktzahl – 57,50

Finale Kürübung
2. Kürübung: Kombiwert (ToF und Haltung) – 33,00
Endpunktzahl – 57,50


F) NOMINIERUNG

Nominiert werden Turnerinnen und Turner, welche die Mindestanforderungen in den entsprechenden Qualifikationswettkämpfen nachgewiesen haben.


Die oberste Priorität ist die Sicherung eines Platzes zur Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020. Mit diesem erklärten Ziel im Hinterkopf konnte DSINA die Leistung der Perspektivkaderaktiven bei den Weltmeisterschafts-Qualifikationswettkämpfen besser einordnen und präzise beurteilen.

Schauen wir die Ergebnisse der beiden Qualis für die einzelnen ‚Perspektivkaderaktiven‘ an. Es ist mühsam für diejenigen, sich mit lauter Zahlen auseinander zu setzen. Aufgrund dessen hat DSINA ein ‚Zwei Farben System‘ benutzt um für Klarheit zu sorgen.

Grün = das Ergebnis stimmt auch wenn der Weg dahin nicht immer vorteilhaft ist.

Rot = das Ergebnis stimmt nicht

So ist es möglich auf einen Blick zu sehen mit welchem überwiegenden Anteil eine Farbe in der Analyse dargestellt wird.

Die Ergebnisse der beiden WM Qualifikationswettkämpfe der Aktiven werden mit den DTB Qualifikationskriterien verglichen dargestellt.

Auf diese Art und Weise wird man sehr schnell feststellen können, dass keiner der 6 Aktiven zum wiederholten Mal die Qualifikation für die Teilnahme an einer Weltmeisterschaft hat erreichen können.

Wir werden auch sehen dass der Nachweis von fehlenden Leistungen bei den Qualifikationswettkämpfen für die Teilnahme an den Weltmeisterschaften 2019 überhaupt kein Hindernis für die Entsendung einer Mannschaft war und zwar das zweite Jahr in Folge.

Qualifikationswettkampf, Kiepenkerl Pokal

Zwei Wochen zuvor hatte der „Perspektivkader“ vom 18. bis 24. August einen intensiven Leistungslehrgang in Bad Kreuznach gehabt.

Zweck des Lehrgangs war eine Leistungsüberprüfung und Vorbereitung auf zwei wichtige Ereignisse, die in September 2019 stattfanden.

Sprich, der erste war ein Qualifikationswettkampf für die Weltmeisterschaften, also für diejenigen, die an den Weltmeisterschaften in Japan 2019 teilnehmen wollten.

Das nächste Ereignis fand zwei Wochen später statt, der dritte von sechs Weltcups in Khabarovsk, Russland. Der Qualifikationswettkampf dafür fand am 7. September beim Kiepenkerl Pokal statt.

Wie ist der Kiepenkerl Pokal für die Deutschen Spitzenaktiven, sprich dem Perspektivkader ausgegangen?

Ohne an dieser Stelle ins Detail gehen zu wollen wird man sehen, dass keiner der Stammnationalmannschaft seine Leistung für die Teilnehme am dritten Weltcup in Khabarovsk/Russland bestätigen konnte. Nichtsdestotrotz hier eine kurze Beschreibung der Ergebnisse des dritten Weltcups in Khabarovsk/Russland. Die drei Stammmitglieder der Nationalmannschaft konnten gerade mal 5 von möglichen 180 Punkten für die Olympiaqualifikation für sich verbuchen. Lars Fritzsche (3 von 60 Punkten), Fabian Vogel (1 Punkt von 60 Punkten) und Silva Müller (1 Punkt von 60 Punkten). Leonie Adam und Matthias Pfleiderer gingen leer aus.

DSINA wird zu gegebener Zeit eine Analyse der Weltcups in Khabarovsk/Russland einzeln und im Detail erläutern.

Aileen Rösler
  1. WM-Qualifikation Kiepenkerl Pokal

DTB Qualifikationskriterien Vorkampf = 100,500
Aileen Vorkampf = 98,845
Aileen Finale = 52,145

ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien18,0016,25034,25047,500
Pflichtübung18,5015,80034,3003,547,300
ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien16,0016,00032,00053,000
1. Kürübung16,0014,84530,84511,39,4051,545
ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien16,0016,00032,00053,000
2. Kürübung16,4014,64531,04512,19,0052,145

2. WM-Qualifikation Deutsche Meisterschaften

DTB Qualifikationskriterien Vorkampf = 100,50
Aileen Vorkampf = 99,715
Aileen Finale = 51,995

ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien18,0016,25034,25047,500
Pflichtübung18,4015,79034,1903,79,8047,690
ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien16,0016,00032,00053,000
1. Kürübung15,8014,92530,72512,19,2052,025
ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien16,0016,00032,00053,000
2. Kürübung15,6014,95530,55512,19,3051,955

Über Aileen Rösler, die verletzungsbedingt mehr als ein Jahr vom Trampolinturnen pausieren musste, werde ich in einem Podcast und Blog gesondert berichten.

Es reicht an dieser Stelle zu behaupten, dass Aileen die aussichtsreichste Kandidatin ist, die das Fachgebiet Trampolinturnen für eine mögliche Teilnahme an den Olympischen Spielen 2024 hat.


Silva Müller
  1. WM-Qualifikation Kiepenkerl Pokal

DTB Qualifikationskriterien Vorkampf = 100,50
Silva Vorkampf = 99,79
Silva Finale = 52,145

ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien18,0016,25034,25047,500
Pflichtübung18,5015,48533,9854,848,085
ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien16,0016,00032,00053,000
1. Kürübung16,1014,80530,90511,89,0051,705
ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien16,0016,00032,00053,000
2. Kürübung14,3014,68029,98012,59,2050,680

So wird man sehen können, dass Silva Müller 0,70 Punkte mehr an Schwierigkeiten in der zweiten Kürübung turnte, die ein Ergebnis von minus 1,02 Punkten brachte, als das, was sie mit einem 11,8 Schwierigkeitsgrad in der ersten Kürübung erreichte.

Das ist auf ganzer Linie ein Minusgeschäft.

Es ist Zudem zu sehen, dass sie in beiden Kürübungen nicht in der Lage war, weder den Kombiwert von 32 noch den Endwert von 53 Punkten zu erfüllen.

Hier sehen wir, dass Silva in beiden Kürübungen den geforderten Schwierigkeitsgrad von 12,90 nicht turnen konnte.

Damit hat Silva die Kriterien für die Teilnahme an den Weltmeisterschaften 2019 bei weitem nicht erreichen können.


2. WM-Qualifikation Deutsche Meisterschaften

DTB Qualifikationskriterien Vorkampf = 100,500
Silva Vorkampf = 53,310
Silva Finale = 27,560 mit Abbruch

ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien18,0016,25034,25047,500
Pflichtübung18,0015,42033,4204,89,5047,720
ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien16,0016,00032,00053,000
1. Kürübung1,501,5903,0901,70,805,590
ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien16,0016,00032,00053,000
1. Kürübung7,807,66015,4607,34,8027,560

Silva hat in beiden Kürübungen abgebrochen. Mehr gibt es nicht zu berichten.

Somit hatte Silva regelkonform und im Sinne der Sportreform und den Anforderungen des DOSBs keine Berechtigung auf eine Teilnahme an der WM 2019 erturnen können.


Leonie Adam
  1. WM-Qualifikation Kiepenkerl Pokal

DTB Qualifikationskriterien Vorkampf = 100,50
Leonie Vorkampf = 86,88 mit Abbruch
Leonie Finale = 37,770 mit Abbruch

ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien18,0016,25034,25047,500
Pflichtübung18,6015,80034,4004,69,5047,990
ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien16,0016,00032,00053,000
1. Kürübung11,1011,08022,1809,66,6038,380
ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien16,0016,00032,00053,000
2. Kürübung10,6011,07021,6709,66,5037,770

Zu sehen ist, dass Leonie nicht in der Lage war, ihre beiden Kürübungen durchzuturnen.

Wieder ein katastrophales Ergebnis für Deutschlands Nummer 1. Damit hat Leonie in mehreren Punkten die Kriterien für die Teilnahme an den Weltmeisterschaften 2019 nicht erreicht.

Ergebnisliste Kiepenkerl-Cup 2019


2. WM-Qualifikation Deutsche Meisterschaften

DTB Qualifikationskriterien Vorkampf = 100,50
Leonie Vorkampf = 101,55
Leonie Finale = 53,080

ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien18,0016,25034,25047,500
Pflichtübung18,4015,79034,1904,19,7047,990
ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien16,0016,00032,00053,000
1. Kürübung15,4015,46030,88013,39,4053,560
ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien16,0016,00032,00053,000
2. Kürübung15,3015,28030,58013,39,2053,080

Leonie war nicht in der Lage, sich nach den Qualifikationskriterien für die Weltmeisterschaften zu qualifizieren da sie den Kombiwert in der Haltung und Time of Flight in allen 3 Übungen nicht erreichen konnte.

Damit hat Leonie in den zwei Weltmeisterschafts-Qualifikationswettkämpfen, also bei der ersten Quali beide Kürbungen abgebrochen, bei der 2. Quali nach den Qualifikationskriterien einen kompletten Wettkampf durchturnen können, allerdings ohne ein einziges Mal die Kombiwerte in den 3 Übungen zu erfüllen.

Somit hatte Leonie regelkonform und im Sinne der Sportreform und den Anforderungen des DOSBs keine Berechtigung auf eine Teilnahme an der WM 2019 erturnt.

Eins ist klar, Deutschland hat ein gewaltige Defizit an international konkurrenzfähigen Frauen, nichtdestotrotz seit 2019 hat keine der o. g. Frauen um ihre Teilnahme an den Weltcups fürchten müssen.

DTB-Bericht: Adam und Vogel sichern sich nationale Titel


Fabian Vogel
  1. WM-Qualifikation Kiepenkerl Pokal

DTB Qualifikationskriterien Vorkampf = 108,000
Fabian Vorkampf = 108,835
Fabian Finale = 6,455 mit Abbruch

ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien18,0018,00036,00050,500
Pflichtübung19,0017,39536,3955,69,8051,795
ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien16,0017,00033,00057,500
1. Kürübung16,1015,84031,94015,49,7057,040
ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien16,0017,00033,00057,500
2. Kürübung1,501,7553,2552,21,006,455

Fabian hat mit insgesamt 108,835 Punkten zwar die Endpunktzahl von 108 Punkten erreicht, aber nicht die Endpunktzahl im Kombiwert.

In der ersten Kürübung blieb Fabians Endpunktzahl unter den geforderten 57,50 Punkten, zu dem turnte er eine Übung mit einem Schwierigkeitsgrad von 15,40 anstatt der geforderten 15,80.

Somit hat Fabian in mehreren Hinsichten die Qualifikationskriterien nicht erreichen können.

Im Finale brach Fabian seine Kürübung ab und belegte den letzten Finalplatz.

Damit hat er in mehreren Punkten die Kriterien für eine Teilnahme an den Weltmeisterschaften 2019 nicht erreichen können.


2. WM-Qualifikation Deutsche Meisterschaften

DTB Qualifikationskriterien Vorkampf = 108,00
Fabian Vorkampf = 109,99
Fabian Finale = 57,185

ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien18,0018,00036,00050,500
Pflichtübung18,2017,76535,9656,09,6051,565
ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien16,0017,00033,00057,500
1. Kürübung15,8016,42532,22516,59,5058,425
ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien16,0017,00033,00057,500
2. Kürübung14,9016,28531,18516,59,5057,185

Fabian hat in den Qualifikationswettkämpfen für ein Platz in der Weltmeisterschaften Mannschaft ein Wettkampf abgebrochen und im zweiten Wettkampf mit seiner zweiten Kürübung die Qualifikationskriterien bei der Kombiwert nicht erreicht und zu dem der Endpunktzahl verfehlt.

Somit hat Fabian regelkonform und im Sinne der Sportreform und den Anforderungen des DOSBs keine Berechtigung auf eine Teilnahme an den Weltmeisterschaften 2019 in Japan erturnen können.


Lars Fritzsche
  1. WM-Qualifikation Kiepenkerl Pokal

DTB Qualifikationskriterien Vorkampf = 108,000
Lars Vorkampf = 100,260
Lars Finale = 56,900

ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien18,0018,00036,00050,500
Pflichtübung18,9017,15536,0555,09,5050,555
ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien16,0017,00033,00057,500
1. Kürübung14,7014,90529,60512,27,9049,705
ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien16,0017,00033,00057,500
2. Kürübung15,4016,40031,80016,09,1056,900

Lars hat mit insgesamt 100,26 Punkten weder die gesamte Punktzahl von 108 Punkten noch die geforderten 57,50 Punkte in der Kürübung, noch die Schwierigkeitsgrad von mindestens 15,80 Punkte erreichen können. Auch im Finale blieb Lars bei den geförderten Kombiwert und Endpunktzahl hinterher.

Damit hat Lars in mehreren Punkten die Kriterien für die Teilnahme an den Weltmeisterschaften 2019 nicht erreichen können.


2. WM-Qualifikation Deutsche Meisterschaften

DTB Qualifikationskriterien Vorkampf = 108,000
Lars Vorkampf = 107,315
Lars Finale = 56,770

ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien18,0018,00036,00050,500
Pflichtübung17,7017,78035,4805,09,4049,880
ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien16,0017,00033,00057,500
1. Kürübung16,3016,83533,13515,09,3057,435
ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien16,0017,00033,00057,500
2. Kürübung15,4016,37031,77016,09,0056,770

Lars hat in den zwei Weltmeisterschaften Qualifikationswettkämpfen, also bei der 1. Quali in 2 Kürübungen sämtliche Kriterien nicht erfüllen können, bei der 2. Quali in beiden Kürübungen alle Kriterien nicht erfüllen können.

Somit hat Lars regelkonform und im Sinne der Sportreform und den Anforderungen des DOSBs keine Berechtigung auf eine Teilnahme an den Weltmeisterschaften 2019 erturnen können.


Matthias Pfleiderer
  1. WM-Qualifikation Kiepenkerl Pokal

DTB Qualifikationskriterien Vorkampf = 108,000
Matthias Vorkampf = 73,720 mit Abbruch

ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien18,0018,00036,00050,500
Pflichtübung7,607,27514,8750,03,7018,575
ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien16,0017,00033,00057,500
1. Kürübung14,7016,04530,74515,49,0055,145

Von 9 Athleten war Matthias 9. und daher ist er nicht ins Finale gekommen.

Mit einem Blick auf die Ergebnisse kann man sehen, dass Matthias die Pflicht mit 18,575 Punkten abgebrochen hat und in der Kürübung keine einzige Qualifikationsanforderung erfüllen konnte.

Weder im Kombiwert, noch in der Schwierigkeit, noch in der Endpunktzahl von 57,50. Ein katastrophales Ergebnis für Matthias, der 9. von 9 Aktiven, die an dem Qualifikationswettkampf teilgenommen hatten.

Damit hat Matthias in allen Punkten die Kriterien für eine Teilnahme an den Weltmeisterschaften 2019 nicht erreichen können.


2. WM-Qualifikation Deutsche Meisterschaften

DTB Qualifikationskriterien Vorkampf = 108,00
Matthias Vorkampf = 109,495
Matthias Finale = 39,990 mit Abbruch

ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien18,0018,00036,00050,500
Pflichtübung18,6018,18036,7805,99,5052,180
ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien16,0017,00033,00057,500
1. Kürübung15,4016,71532,11516,09,2057,315
ÜbungExecutionToFKombiSchw.HDTotal
DTB Kriterien16,0017,00033,00057,500
2. Kürübung10,4012,09022,49010,66,9039,990

Hier sehen wir eindeutig die nicht erbrachte Leistung von Matthias.

Er hat in keinem der Qualifikationswettkämpfe eine einzige Kürübung mit der nötigen Endpunktzahl erreichen können und in zwei unterschiedlichen Wettkämpfen auch kein einzigen Mal den Kombiwert erturnen können geschweige der erforderlichen Schwierigkeitsgrad in der Kür turnen können.

Ein Desaster, für einen Turner der weit mehr in der Lage zu leisten ist, als das was er in den letzten Jahren tatsächlich geleistet oder besser gesagt nicht geleistet hat.

Somit hat Matthias regelkonform und im Sinne der Sportreform und den Anforderungen des DOSBs keine Berechtigung auf eine Teilnahme an den Weltmeisterschaften 2019 erturnen können.

Fazit:

Nach alldem kann man sehen, wie schwierig es sein wird, eine Sportreform im Sinne des Erfinders durchzuführen.

Nominiert für die Teilnahme an den Weltmeisterschaften waren folgende Aktiven:

Leonie Adam
Aileen Rösler

Matthias Pfleiderer
Fabian Vogel
Lars Fritzsche

Fakt ist, keiner der o. g. Aktiven hat sich regelkonform in den letzten drei Jahren für eine Weltmeisterschaft qualifizieren können.

Nur Kyrylo Sonn konnte sich sowohl für die Weltmeisterschaften 2017 wie auch 2018 regelkonform qualifizieren. Nichtsdestotrotz durften die oben genannten Aktiven mit Ausnahme von Aileen Rösler (verletzungsbedingt) an den Weltmeisterschaften 2018 und 2019 teilnehmen.

Wie zu lesen ist, die Qualifikationskriterien für die Teilnahme an internationalen Wettkämpfen spielen im Trampolinturnen keine Rolle mehr.

Die Qualifikationskriterien werden umgangen und die Aktiven werden wie DSINA festgestellt hat trotzdem nominiert. Wenn das so ist dann kann keiner eine Steigerung der Leistung weder von den verantwortlichen Trainern noch deren Aktiven erwarten und so kommt es wie es kommen muss, sprich zu solchen enttäuschenden Ergebnissen wie bei den Weltcups und Weltmeisterschaften 2019. Solch eine Vorgehensweise macht die angestrebte Sportreform zur Nichte.

DSINA ist dem Trampolinsport sehr verbunden. Aufgrund dessen wünscht DSINA sowohl dem Fachgebiet Trampolinturnen und Deutschlands Ansehen in der Welt des Sports das aller beste und es wird uns alle freuen, wenn es etwas wahrhaft positives über den Trampolinsport zu lesen gab und gibt. Der Akzent aber liegt bei den Wort, ‚wahrhaft‘ und es schmerzt wenn dies nicht der Fall ist weil es nicht dienlich ist. Nicht für den Sport und nicht für das Ansehens Deutschlands.

Bleiben wir aber bei den Qualifikationskriterien für die Weltmeisterschaften 2019 mit denen sich bekanntlich keiner des sogenannten Perspektivkaders 2020 qualifizieren konnte.

In der Berichterstattung des zweiten und letzten Qualifikationswettkampfs für die Teilnahme an den Weltmeisterschaften 2019 sind zwei schmeichelhafte Darstellungen zu lesen.

DSINA zitierte:

„Bei den Männern triumphierte Fabian Vogel mit 57,185 Punkten vor Lars Fritzsche mit 56,770 …

“Fabian hat seit dem letzten Weltcup noch mal eine Schippe draufgelegt”, lobte DTB-Teammanager Patrick Siegfried. Auch Lars Fritzsche habe sich gesteigert.“

Das war weder von Fabian noch von Lars eine Steigerung. Erstens, hat sich Fabian mit 57,185 Punkten weder in der Endpunktzahl noch im Kombiwert laut Kriterien für die Weltmeisterschaften qualifizieren können. Und das zum zweiten Mal in zwei Qualifikationswettkämpfen. Lars war noch weiter Weg von einem befriedigenden Wettkampfablauf.

Das war und ist eine Beschönigung bedrückender Tatsachen in Bezug auf ihr verlustbringendes Abschneiden bei den Weltcups.

In den beiden Qualifikationswettkämpfen für die Weltmeisterschaften können die beiden Erstplatzierten, Fabian Vogel und Lars Fritzsche, die sich nicht regelkonform qualifizieren konnten, Hoffnung auf eine Nominierung für die Weltmeisterschaften machen.


Wie?


Es geht noch weiter, ich zitiere:

„ … dank seiner guten Weltcup-Auftritte – Pfleiderer dürfen sich nun Hoffnungen auf eine Nominierung für die Weltmeisterschaften im November in Tokio machen.“

Das ist DSINA ein Rätsel und um Matthias Pfleiderer ins Spiel für die Weltmeisterschaften bringen zu können beruft sich der DTB-Teammanager auf „seine guten Welt-Cup-Auftritte“.

Hier die Ergebnisse von Matthias Pfleiderer der „seiner guten Welt-Cup-Auftritte“, welche die Grundlage für seine Nominierung und letztendliche Teilnahme an den Weltmeisterschaften in Japan gelegt haben.

Bei den 4 Weltcups hat Matthias mit 16 von 240 möglichen Punkten gerade den 32. Platz im Weltcupranking belegt und es gibt 25 Männer die mehr Weltcup Punkte in einem Weltcup haben als Matthias in allen 4 Weltcups.

Nach dem genauso katastrophalen Ablauf der Qualifikationswettkämpfe zu den Weltmeisterschaften, Matthias für eine Weltmeisterschaft aufgrund, ich zitiere, „seiner guten Weltcup-Auftritte“, zu nominieren, ist im Sinne der Sportreform, nicht dienlich.

Ganz im Gegenteil. Die Glaubwürdigkeit einer ganzen Sportart geht dadurch verloren.

Die Nominierung einer nicht qualifizierten Mannschaft für die Weltmeisterschaften 2018, die Nominierung der Weltcup Mannschaft durch Leistungsüberprüfungslehrgänge und nicht durch Qualifikationswettkämpfe, die Einführung von verwässerten Nominierungskriterien für den ‚Perspektivkader 2020‘ und zum zweiten Mal das Ignorieren von Ergebnissen der Qualifikationskriterien für die Weltmeisterschaften als Fundament für die Nominierung einer nicht qualifizierten Mannschaft zu den Weltmeisterschaften 2019 in Tokio/Japan, sind fatale Entwicklungen.

Aufgrund dessen bräuchte niemand über Deutschlands unbefriedigendes Abschneiden bei den internationalen Wettkämpfen betrübt zu sein. Das Ergebnis der nominierten Nationalmannschaft bei den Weltmeisterschaften 2019 in Japan war die logische Konsequenz der oben genannten Entwicklungen. Und wie DSINA feststellte ‚Dabei Sein Ist Nicht Alles‘.

Es kann niemandem entgangen sein, wie katastrophal die Lage im Trampolinturnen tatsächlich ist und jegliche Bemühungen, diese zu beschönigen ist ein weiterer Nagel im Sarg der angestrebten Sportreform.


Hier ein Ausschnitt aus dem Bericht „Good Governance im Sport“ deutschlandfunk.de, 17.11.2018.

Auch hier ein Link zu dem Bericht.

Quelle: https://www.deutschlandfunk.de/good-governance-im-sport-sportdeutschland-ist.1346.de.html?dram:article_id=433468

Ausschnitte aus dem Bericht
Sportdeutschland ist Entwicklungsland

Der Studienleiter fordert für Deutschland dringend eine breite Diskussion über die aufgezeigten Defizite: „Es ist wichtig, dass man die Gründe dafür findet und dass man eine Debatte darüber anstößt. Es ist wichtig, dass man diese Probleme jetzt angeht.

Weil eines ist sicher: Das Level der Verbandsführung in Deutschland muss wirklich besser werden.“


Das betrifft alle, die im Leistungssport tätig sind und an vorderster Front betrifft dies die hauptamtlichen Trainer, die für die Aktiven und deren Entwicklung oder auch nicht verantwortlich sind. Es geht in diesem Podcast und Blog nicht nur ums Trampolinturnen, es geht um Deutschlands Ansehen in der Welt des Sports. Eine ehrliche Beurteilung von erbrachter und nicht erbrachter Leistung ist der einzige Weg vorwärts.

Wie heißt ein deutsches Sprichwort, ‚Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser‘. Es ist aber schade, dass dies nicht funktioniert.


Wie immer, in diesen schwierigen Zeiten, passt auf euch auf. Bleibt gesund und munter, euer Podcaster, Vlogger und Blogger

David Pittaway

Diese Informationen gibt es auch als Podcast.

Als Sportbegeisteter, Trampolin Enthusiast und immer für unsere Sportart mit dem Herzen dabei hat Dave sehr viel in der Vergangenheit erreicht.
Jetzt ist es Zeit einiges an Wissen an die nächsten Generationen weiterzugeben.

Weitere Einträge lesen...

Leistungssport – Blog

Dsina Grüßt euch Leistungssport – TrampolinturnenEine Philosophische Betrachtungsweise Leistungssport ist nach Dsinas Ansicht die erfolgreiche...

Strategie und Taktik – Blog

Dsina grüßt euch Über was hat DSINA bis jetzt berichtet? DSINA hat von Tag eins dessen Entstehung immer wieder betont: Die neue Trampolinseite...

Perspektivkader? – Blog

Ein Bericht über den sogenannten Perspektivkader 2020der keiner ist. Die Nominierung des „Perspektivkaders 2020“ im Fachgebiet Trampolinturnen zeigt...

Einschätzung der Lage – Blog

Meine Einschätzung der Lageim Fachgebiet Trampolinturnen: Als ehemaliger Teamchef für das Fachgebiet, war ich mit der Aufgabe beauftragt worden, für...

WM Analyse 2019 – Blog

DSINA Grüßt euch In den bisherigen Berichten wird folgendes behauptet: „ … das Fachgebiet Trampolinturnen an der Spitze, sprich die...

Neue Cheftrainerin – Blog

Willkommen zu der allerersten Ausgabe von ‚DSINA‘ Dabei Sein Ist Nicht Alles‘.   ‚DSINA‘ ist eine Plattform zur Verbreitung von Informationen...