Trampolin WM 2021 Baku – Teil 1 – Blog

DSINA grüßt euch

Es ist offiziell, ein neuer Tiefpunkt in der Entwicklung des Leistungssports im DTBs Fachgebiet Trampolinturnen Deutschlands ist erreicht.

Turn-Team Deutschland für Trampolin-WM nominiert

28.10.2021

https://www.dtb.de/trampolinturnen/news?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=10591&cHash=76c19e13081f216bd72cd0a43eb9b882

Die Athletinnen und Athleten für die Ende November in Baku stattfindende Trampolin-WM wurden nominiert.

Die Athletinnen und Athleten für die Ende November in Baku stattfindende Trampolin-WM wurden nominiert.

Aileen Rösler und Leonie Adam (r.) | Bildquelle: DTB

Traditionell die letzte WM einer olympischen Turnsportart ist die der Trampolinturnerinnen und Turner. Jedes Jahr Ende November messen sich die Besten der Welt, eine Woche später folgen die Weltmeisterschaften der Altersklassen (World Age Group Competition = WAGC) an selber Stelle. In der Lenkungsstabsitzung des DTB wurden die Athletinnen und Athleten für die beiden Wettkämpfe im aserbaidschanischen Baku benannt.

Aileen Rösler und Leonie Adam (MTV Stuttgart) werden bei den Damen vom 18. bis 21. November sowohl in der Einzel- als auch in der Synchron-Disziplin an den Start gehen.

Die Männer starten mit kompletter Mannschaftsstärke: Matthias Pfleiderer, Tim Oliver Gesswein (beide MTV Stuttgart), Matthias Schuldt (TG Dietzenbach) und Fabian Vogel (MTV Bad Kreuznach) werden ebenfalls im Synchron sowie im Einzel an den Start gehen.

„Wir gehen motiviert in die Wettkämpfe und möchten uns noch weiter steigern bis zur WM, vor allem im Bereich der Stabilität. Wir wünschen uns im Einzel Einzüge in die Halbfinals sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen. Im Synchron wollen wir klar ins Finale und noch ein bisschen mehr“, erklärte Trampolin-Cheftrainerin Katarina Prokesova.

Aber bevor DSINA analysiert, wie die Aktiven zu dieser Ehre, Deutschland vertreten zu dürfen gekommen sind, müssen wir über die Entwicklung des Trampolinturnens in Deutschland der letzten Jahre besinnen.

Heute haben wir den 03.11.2021. Blicken wir auf das Jahr 2015 zurück. Dazwischen liegen 6 Jahre. Im normalen Fall kann man davon ausgehen, dass in den 6 Jahren eine positive Entwicklung in der Leistung stattgefunden hat bzw. stattfinden müsste. Leider nichts von alldem und definitiv nicht zum Wohl von Deutschlands Ansehen auf internationaler Bühne des Trampolinsports.


Hier ein Zitat von DTBs ehemaligen und langjährigen DTB Cheftrainer Michael Kuhn:

„Vorrangige Zielsetzungen“:

Das Herstellen einer Kürleistung zum Erreichen des Einzelfinals (bereinigt) und das damit verbundenen direkten Olympiaqualifikation hat oberste Priorität im Trainingsprozess der kommenden Monate! Die hierfür notwendige Punktzahl ist für die Männer bei ca. 59 Punkten und bei den Frauen bei ca. 54 Punkten zu erwarten.“

Michael Kuhn, Cheftrainer Trampolinturnen, DTB

Stand 08.02.2015

Der Grund warum DSINA dieses Zitat von Michael Kuhn als Ausgang dieser Analyse gewählt hat ist schnell zu erklären. Als DTBs Chefbundestrainer schrieb er, welche Punktzahl er von den Trainern und Aktiven im Trainingsprozess und in der Wettkampfsituation zu erwarten hat. Sprich, „Die hierfür notwendige Punktzahl ist für die Männer bei ca. 59 Punkten und bei den Frauen bei ca. 54 Punkten zu erwarten.“.

Wie dem auch sei, sowohl Michael Kuhn (DTBs Cheftrainer) und Jörg Hohenstein (Bundestrainer für den Nachwuchsbereich) wurden Ende 2016 ihrer Ämter als Bundestrainer enthoben.

Nachdem Michael Kuhn seines Amts als DTBs Cheftrainer enthoben wurde (2016) ist er seit Anfang 2017 an DTBs & STBs Bundesleistungszentrum als Cheftrainer im Schwäbischen Turnerbund (STB) weiterhin als Trainer angestellt. Der STB beschäftigt derzeit 3 hauptamtliche Trainer für das Fachgebiet und plant den Bau einer Halle fürs Trampolinturnen für geschätzte 4,5 Millionen Euro. Von den 6 nominierten Aktiven für die Teilnahme an den diesjährigen (2021) Weltmeisterschaften in Baku stammen zweidrittel der Mannschaft aus vom STB, sprich vier von sechs der Athleten.

Eine Erfolgsstory könnte man meinen. Auf den ersten Blick ist das so. Aber wenn man tiefer gräbt sieht das ganz anders aus. In Wahrheit ist die Rückentwicklung des Trampolinsports in Deutschland eine traurige Geschichte. Es ist eine Geschichte, die widerspiegelt, wie es mit fragwürdigen Entscheidungen und Vorgehensweisen, die mehr Schaden anrichteten als es dem Leistungssport und Leistungsgedanken dient.

Der Untergang des einst so stolzen Trampolinsports in Deutschland kann als symptomatisch für das historisch schlechte Abschneiden Deutschlands bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio/Japan auch betrachtet werden.

DSINA hat in zahlreichen Podcasts und Blogs beschrieben wie es im Trampolinturnen zu geht, angefangen mit DSINA’s ‚Einschätzung der Lage im Trampolinturnen Episode 6‘ bis hin zu diesem Beitrag. Sprich, der 27. Blog der behauptet, dass das Fachgebiet mit der Nominierung der Senioren Nationalmannschaft für die WM in Baku einen weiteren nicht für möglich gehaltenen Tiefpunkt erreicht hat.


Fangen wir an mit DTBs Berichterstattung über die WM Qualifikationswettkämpfe im Seniorenbereich.

ERSTE WM QUALI

https://www.dtb.de/trampolinturnen/news?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=10515&cHash=de0af9f6bc8c960a8ecbeab1689b0d72


Road to Baku

20.09.2021

Erster Qualifikationswettkampf – Trampoliner mit guten Leistungen auf dem Weg zu WM.

„Vier Männer konnten schon bei der ersten WM-Qualifikation die Kriterien erfüllen, das ist sehr zufriedenstellen“, freute sich Trampolin-Cheftrainerin Katarina Prokesova im Anschluss an die Wettkämpfe in Ruit.

Fabian Vogel (MTV Bad Kreuznach 1877 e.V.), Tim Oliver Gesswein (MTV Stuttgart 1843 e.V.), Matthias Schuldt (TG Dietzenbach 1886 e.V.) und Matthias Pfleiderer (MTV Stuttgart 1843 e.V.) konnten mit starken Übungen überzeugen und die Qualifikations-Kriterien für die WM erfüllen. Bei den Frauen lief es leider nicht ganz so gut, hier wird sich in den beiden weiteren Qualifikationen zeigen, wer noch ein Ticket nach Baku lösen kann.

https://www.dtb.de/trampolinturnen/ergebnisse/eventdetail?tx_event_pi1%5Baction%5D=detail&tx_event_pi1%5Bcontroller%5D=Event&tx_event_pi1%5Bevent%5D=1983


ZWEITE QUALI

Aileen Rösler Deutsche Meisterin
03.10.2021

Die ersten Deutschen Meisterschaften nach der langen Corona-Pause nahmen ein goldenes Ende für Aileen Rösler und Fabian Vogel.

https://www.dtb.de/trampolinturnen/news?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=10553&cHash=39008ff1f024dbfea46a0f087e93c02c

Am zweiten Tag der Deutschen Meisterschaften im Trampolinturnen starteten die Turnerinnen und Turner ab 17 Jahren. Dabei hatten die Aktiven die freie Wahl, ob sie in der Klasse der 17- bis 18-Jährigen oder in der offenen Klasse 17+ an den Start gehen. Der Wettkampfmodus dieser Klassen unterscheidet sich, da international bei den Erwachsenen keine Pflicht mehr gefordert wird. Stattdessen turnen die Frauen und Männer zwei Kürübungen von denen die bessere für den Einzug ins Finale gewertet wird. Insgesamt turnten hier neun Turnerinnen und neun Turner um die DM-Titel.

Ergebnislisten lang Erwachsene

https://www.dtb.de/trampolinturnen/news?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=10553&cHash=39008ff1f024dbfea46a0f087e93c02c


DRITTE QUALI

https://www.dtb.de/trampolinturnen/news?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=10569&cHash=6892c7173ddc5df148b6be0ab0da583e

Medaillenregen beim Friendship-Cup in Tschechien
08.10.2021

Die letzte WM- und WAGC-Qualifikationsmöglichkeit war für die Trampolinturner der Friendship-Cup in Jablonec nad Nisou (Tschechien). Von 13 Athleten schafften 11 den Sprung ins jeweilige Finale.

Die Bundestrainerin Katka Prokesova zeigte sich bereits nach dem ersten Wettkampftag sehr zufrieden: „Bis auf zwei Aktive, haben alle ihre Leistungen abrufen können und sich somit fürs Finale qualifiziert.“

Ergebnisse Einzel

https://www.dtb.de/trampolinturnen/ergebnisse/eventdetail?tx_event_pi1%5Baction%5D=detail&tx_event_pi1%5Bcontroller%5D=Event&tx_event_pi1%5Bevent%5D=1735&cHash=b25de96483b1b0b955740571fadca8be


DSINA

Diese Analyse ist etwas anderes. Hier wird DSINA wie geschrieben zurück blicken auf das Jahr 2015 und abgekürzt die Entwicklung des Trampolinsports in Deutschland bis zu den WM Qualifikationskriterien und Kürleistungen der Trainer und Aktiven der Nominierten WM Nationalmannschaft 2021. So werden wir den Untergang des Trampolinsports nachvollziehen können.

Diese Analyse setzt sich nur bedingt mit der Nominierung der WM Mannschaft auseinander. Es ist eher eine momentane Bestandsaufnahme des aktuellen Leistungsstands der Trainer und Aktiven im Trampolinturnen und wirft einen Blick in die Zukunft des Sports hierzulande.


DSINA

Hier die Zukunft des Trampolinsports.

Bei den Erwachsenen wird ab 2022 international keine Pflicht mehr gefordert. Stattdessen turnen die Frauen und Männer zwei Kürübungen von denen die bessere für den Einzug ins Finale gewertet wird.

Aufgrund dessen wird in dieser Analyse ein besonderer Blick auf die Kürleistungen der WM Nationalmannschaft verglichen mit der Konkurrenz geworfen. Vorher aber, blicken wir über die Entwicklung des Trampolinsports. Obwohl der Untergang des Trampolinsports in Deutschland mindestens 15 Jahre zurück liegt, fängt DSINA mit dem Jahr 2015 an.


2015

Nochmal, hier Michael Kuhns Anforderungen als DTBs Cheftrainer:

„Vorrangige Zielsetzungen“:

Das Herstellen einer Kürleistung zum Erreichen des Einzelfinals (bereinigt) und das damit verbundenen direkten Olympiaqualifikation hat oberste Priorität im Trainingsprozess der kommenden Monate! Die hierfür notwendige Punktzahl ist für die Männer bei ca. 59 Punkten und bei den Frauen bei ca. 54 Punkten zu erwarten.“

Michael Kuhn, Cheftrainer Trampolinturnen, DTB

Stand 08.02.2015

Wie die 59 Punkte bei den Männern und die 54 Punkte bei den Frauen zu erreichen waren, welche Strategie dahinten steckte, hat DSINA bis zum heutigen Tag nicht eruieren können.


2017/18

David Pittaway, seine Anforderungen als DTBs Teamchef bezüglich der Kürübungen:

Mindestanforderungen FRAUEN

1. Kürübung: HD ToF Kombiwert Haltung Schw. Endpunktzahl

16,00 32,00 16,00 53,00

2. Kürübung: HD ToF Kombiwert Haltung Schw. Endpunktzahl

16,00 32,00 16,00 53,00

Eine Beispielrechnung:

Kürübung: HD ToF Kombiwert Haltung Schw. Endpunktzahl

Frauen 15,80 31,55 15,75 53,85

In diesem Beispiel bekommt diejenige eine höhere Endnote als in den von mir gewünschten Qualifikationskriterien, erfüllt aber nicht die Kriterien ToF und Haltung, deshalb werden diese Werte keine Beachtung finden.

Mindestanforderungen MÄNNLICH

1. Kürübung: HD ToF Kombiwert Haltung Schw. Endpunktzahl

17,00 33,00 16,00 57,50

2. Kürübung: HD ToF Kombiwert Haltung Schw. Endpunktzahl

17,00 33,00 16,00 57,50

Eine Beispielrechnung:

Kürübung: HD ToF Kombiwert Haltung Schw. Endpunktzahl

16,80 32,55 15,75 57,85

In diesem Beispiel bekommt diejenige eine höhere Endnote als in den von mir gewünschten Qualifikationskriterien, erfüllt aber nicht die Kriterien ToF und Haltung, deshalb werden diese Werte keine Beachtung finden.

Die Beispielrechnung sollte dafür Sorge tragen, dass sich die Trainer/innen auf die Qualität und Stabilität der Übung konzentrieren. Diese Vorgehensweise sollte die Fehlentwicklung der Vergangenheit bezüglich des Vorantreibens des Schwierigkeitsgrades einer Kürübungsleistung auf Kosten der Sicherheit und Qualität Parole bieten.

Wie zu sehen ist, es gab keine Angaben bezüglich des Schwierigkeitsgrads einer Kürübung. Es war den Trainern völlig freigestellt mit welchem Schwierigkeitsgrad deren Aktiven zu turnen hatten. Der Kombiwert sorgte für Stabilität und Qualität in dem es den Schwierigkeitswahn bremste. Die Endpunktzahl von 53 Punkte Frauen und 57,50 Punkte Männer sorgte als Basis und Ausgangsposition für eine weitere Entwicklung in der Leistung.


2021

Ohne ins Detail gehen zu wollen hier die Qualifikationskriterien für die Teilnahme an den Europameisterschaften 2021. Diese Werte unteranderem wohlgemerkt, ohne die Erfüllung eines Kombiwerts.

Mindestanforderungen FRAUEN

Pflichtübung: Endpunktzahl – 47,50
Kürübung: Endpunktzahl – 53,00

Schwierigkeitswert – mind. 12,90

Mindestanforderungen Männer

Pflichtübung: Endpunktzahl – 50,50
Kürübung: Endpunktzahl – 57,50

Schwierigkeitswert – mind. 15,80

Nachdem Debakel bei den Qualifikationswettkämpfen für die Teilnahme an den Europameisterschaften, bei der keine der EM Aspiranten sich regelkonform qualifizieren konnte. Nicht zu vergessen war das miserable Abschneiden der deutschen Nationalmannschaft bei den Einzelwettbewerben.

DSINA berichtet darüber in allen Einzelheiten in dessen Blogs ‚EM 2021 Teil 1, Teil 2 und Teil 3‘.

Es war schon lange allen klar, etwas muss sich ändern und es hat sich etwas geändert.


DSINA

Der Fachverband und das Fachgebiet haben, anstatt Lösungen zu finden um die enttäuschenden Leistungen der Vergangenheit zu verbessern, haben die Verantwortlichen für eine eindeutige Verschlechterung der Lage gewählt und vorgesorgt.

Katharina Prokesova, die derzeitige Cheftrainerin des DTBs und somit auch der DTB als Fachverband, sprich der Lenkungsstab und das Fachgebiet Trampolinturnen haben folgende Entscheidung dazu beschlossen. Für die Weltmeisterschaften Qualifikationswettkämpfe waren folgende Kriterien ins Leben gerufen worden:

Mindestanforderungen FRAUEN

Pflichtübung: Endpunktzahl – 47,00 (Richtwert)
Kürübung: Endpunktzahl – 52,00

Schwierigkeitswert – mind. 12,00

Das ist eine Reduzierung der Leistungsansprüche des Fachgebiets und daher auch des Fachverbands an den Trainer/Trainerinnen um einen halben Punkt (Richtwert wohlgemerkt) bei der Pflichtübung, eine ganzer Punkt bei der Kürübung und eine Reduzierung des Schwierigkeitsgrads von neunzehnteln eines Punktes.

Mindestanforderungen MÄNNLICH

Pflichtübung: Endpunktzahl – 50,00 (Richtwert)
Kürübung: Endpunktzahl – 56,50
Schwierigkeitswert – mind. 15,60

Das ist eine Reduzierung der Leistungsansprüche des Fachgebiets und daher auch des Fachverbands an den Trainer/Trainerinnen um einen halben Punkt (Richtwert wohlgemerkt) bei der Pflichtübung, ein ganzer Punkt bei der Kürübung und eine Reduzierung des Schwierigkeitsgrads um zweizehntel eines Punktes.

Schauen wir das Finalergebnis der Olympischen Spiele an:

Männer

D E ToF HD Total

1 LITVINOVICH Ivan BLR 18.200 16.500 17.915 9.100 61.715

2 DONG Dong CHN 17.800 16.600 17.135 9.100 61.235

3 SCHMIDT Dylan NZL 17.800 16.300 16.975 9.600 60.675

4 HANCHAROU Uladzislau BLR 17.900 16.300 17.365 9.000 60.565

5 USHAKOV Dmitrii ROC 17.100 16.500 17.100 8.900 59.600

6 YUDIN Andrey ROC 17.800 15.200 16.735 8.500 58.235

7 KISHI Daiki JPN 17.300 14.900 16.915 8.700 57.815

8 CLARKE Dominic AUS abgebrochen

Durchschnittswerte. 17.70 16.040 17.160 8.980 59.970

Jetzt vergleichen wir die Durchschnittswerte der Konkurrenz mit DTBs Reduzierten WM Qualifikationskriterien.

D E ToF HD Total

Durchschnittswerte. OS Finale 17.700 16.040 17.160 8.980 59.970

DTB Kriterien 15.600 56.500

Differenz in der Leistung 2.100 3.470

DTB

  1. ZIELSTELLUNGEN

Das Nominierungsverfahren für die WM 2021 hat folgende Zielstellungen:

1. Erreichen von Halbfinal- und Finalleistungen im Einzel

Ein einziger Blick auf die Differenz in der Leistung zwischen der Konkurrenz und den WM Qualifikationskriterien vom DTB, Fachgebiet Trampolinturnen und DTBs Zielstellungen, wird sogar ein Nichtkenner des Trampolinsports sehen können/müssen, dass etwas nicht stimmen kann. Die Anforderung von Seiten des DTBs an die zu erbringende Leistung, um mit der Konkurrenz mitmischen zu können, sind viel zu tief eingesetzt. Die Zielstellung des DTBs, sprich das Erreichen von Finalleistung im Einzel, war nichts anderes als eine nicht fundierte Wunschvorstellung einer schon längst untergegangenen Sportart.

Warum ist das so? Ganz einfach, die Trainerschaft und deren Aktiven sind nicht in der Lage gemeinsam mehr zu leisten und das obwohl die Möglichkeiten und das Potenzial mehr leisten zu können durchaus vorhanden ist. Mit diesen Erkenntnissen zeigen die Ergebnisse der letzten Jahre eine fehlende Leistungsbereitschaft mehr leisten zu können oder zu wollen.

Bevor wir die Ergebnisse analysieren hier eine Erklärung der Farben und Striche, die die Ergebnisse begleiten.

Alle Werte, die in rot markiert sind, sind Werte, mit denen sich die WM Nationalmannschaft 2021 sowie in den Jahren 2015/16 unter der Leitung von Michael Kuhn noch in den Jahren 2017/18 unter der Leitung von David Pittaway hätte für ein Weltmeisterschaften nicht qualifizieren können. Soviel stand fest.

Die mit einem Strich unter den rot markierten Werten zeigen, welche reduzierten Werte Gültigkeit hatten für eine Nominierung für die Teilnahme an den Weltmeisterschaften in Baku.

Die rot und grau markierten Werte zeigen, welche Werte nicht mal den reduzierten Wert erreicht hätten.

Die grün markierten Werte sind Werte, die im Plusbereich für die Jahre 2017/18 unter der Leitung von Pittaway lag. Die einzigen Ausnahmen sind die HD Werte, die teilweise höher liegen als die der Durchschnittswerte der Konkurrenz.

Wenn das Lesen von den vielen Zahlen zu viel wird kann man sehr schnell aufgrund der Farbe feststellen was die WM Nationalmannschaft bei den WM Qualis geleistet hat oder auch nicht.

Was haben die Männer zu Leisten und wie haben sie abgeschnitten.

Mindestanforderungen Männer

Pflichtübung: Endpunktzahl – 50,00 (Richtwert)
Kürübung: Endpunktzahl – 56,50
Schwierigkeitswert – mind. 15,60

Nicht vergessen, die bei der Olympiade dabei waren, sind vermutlich auch bei den Weltmeisterschaften in Baku dabei, das ist die Konkurrenz.

Matthias Pfleiderer 1. Quali Stuttgart-Ruit als alleiniger Teilnehmer.

Kürübungen

Ergebnisliste 1 & 2

D E ToF HD Total

abgebrochen

15.800 15.400 16.425 9.100 56.725

16,200 15.200 16.625 9.300 57.325

Matthias Pfleiderer 2. Quali DM Voerde.

D E ToF HD Total

1. Kür 16.000 15.200 16.420 9.300 56.920

2. kür 16.700 13.800 16.315 9.300 56.115

Finale 15.800 14.600 16.550 9.200 54.150

Matthias Pfleiderer 3. Quali Friendship Cup

D E ToF HD Total

16.200 15.100 16.655 9.600 57.555

Finale 17.100 13.800 16.370 9.100 56.370

Durchschnittswerte Qualis 16.250 14,720 16.480 9.270 56.450

Von Matthias

Durchschnittswerte. OS Finale 17.700 16.040 17.160 8.980 59.970

DTB Kriterien 15.600 56.500

Differenz in der Leistung 2.100 3.470

Durchschnittswerte. OS Finale 17.700 16.040 17.160 8.980 59.970

Durchschnittswerte Qualis 16.250 14,720 16.480 9.270 56.450

Differenz in der Leistung 1.450 1.320 0.680 0.290 3.520

Wie wir sehen können, hat Matthias folgende Werte in der Kürübung stehen. Von 8 Kürübungen hat er einmal seine Kürübung abgebrochen. Von den 7 durchgeturnten Übungen turnte er 6 unterschiedliche Schwierigkeitsgrade in der Kürübung, soviel zum Stabilität. Davon lagen 4 der geturnten Übungen unter der reduzierten geforderten Endpunktzahl von 56,50. Von 8 möglichen Kürübungen war er in der Lage, nur 3-mal die Punktzahl von 56,50 zu übertreffen.

Interessant ist auch die Tatsache, dass keiner der Nominierten der WM Mannschaft sich weder mit den Anforderungen von Kuhn 2015/16 noch die Anforderungen von Pittaway 2017/18 für diesjährige WM regelkonform hätte qualifizieren können.

Nur nachdem die Verantwortlichen im DTB die Qualifikationskriterien noch weiter nach unten korrigierten war es möglich, für den einen oder anderen Athleten sich für die WM zu „qualifizieren“.

Und für die, die sich nicht mal mit den reduzierten Anforderungen regelkonform qualifizieren konnten, weil sie zu wenig bis gar nichts leisten konnten, spielte es keine Rolle. Sie waren sowieso nachnominiert.

Interessant ist auch die Tatsache, dass alle nominierten Athleten sowohl männlich wie auch weiblich 3 und mehr Punkte hinter den Durchschnittswerte der Finalisten bei den Olympischen Spielen in Tokio/Japan lagen.

Tim Oliver Gesswein 1. Quali Stuttgart-Ruit als alleiniger Teilnehmer.

Kürübungen

Ergebnisliste 1 & 2

D E ToF HD Total

16.000 15.100 16.390 9,500 56.990

Abgebrochen

16.000 15.200 16.400 9.000 56.600

Tim Oliver Gesswein 2. Quali DM Voerde.

D E ToF HD Total

1. Kür 16.000 15.800 16.400 9.400 57.600

2. kür Abgebrochen

Finale 16.000 15.100 16.350 9.400 56.850

Tim Oliver Gesswein 3. Quali Friendship Cup

D E ToF HD Total

16.000 14.500 16.610 9.400 56.510

Finale abgebrochen

Durchschnittswerte Qualis 16.000 15.140 16.430 9.340 56.910

Durchschnittswerte. OS Finale 17.700 16.040 17.160 8.980 59.970

DTB Kriterien 15.600 56.500

Differenz in der Leistung 2.100 3.470

Durchschnittswerte. OS Finale 17.700 16.040 17.160 8.980 59.970

Durchschnittswerte Qualis 16.000 15.140 16.430 9.340 56.910

Differenz in der Leistung 1.700 0.900 0.730 0.360 3.060

Fabian Vogel 1. Quali Stuttgart-Ruit als alleiniger Teilnehmer.

Kürübungen

Ergebnisliste 1 & 2

D E ToF HD Total

17.100 15.400 16.340 9,200 58.040

17.100 14.500 16.105 9.200 56.905

17.100 14.100 16.135 9.100 56.435

Fabian Vogel 2. Quali DM Voerde.

D E ToF HD Total

1. Kür 15.600 16.000 16.110 9.500 57.210

2. kür 15.900 14.900 15.960 9.300 50.060

Finale 15.600 15.900 16.125 9.800 57.425

Fabian Vogel 3. Quali Friendship Cup

D E ToF HD Total

17.100 13.400 15.795 9.100 55.395

Finale 17.100 14.600 16.495 9.300 57.495

Durchschnittswerte Qualis 16.570 14,970 16.130 9.310 56.120

Durchschnittswerte. OS Finale 17.700 16.040 17.160 8.980 59.970

DTB Kriterien 15.600 56.500

Differenz in der Leistung 2.100 3.470

Durchschnittswerte. OS Finale 17.700 16.040 17.160 8.980 59.970

Durchschnittswerte Qualis 16.570 14,970 16.130 9.310 56.120

Differenz in der Leistung 1.130 1.070 1.030 0.330 3.850

Als letzter:

Matthias Schuldt 1. Quali Stuttgart-Ruit als alleiniger Teilnehmer.

Kürübungen

Ergebnisliste 1 & 2

D E ToF HD Total

16.200 15.000 16.985 9,300 57.485

16.200 14.200 16.830 9.400 56.630

Nicht angetreten

Matthias Schuldt 2. Quali DM Voerde.

D E ToF HD Total

1. Kür abgebrochen

2. kür 15.200 14.500 16.575 9.000 55.275

Finale abgebrochen

Matthias Schuldt 3. Quali Friendship Cup

D E ToF HD Total

16.200 14.200 16.585 8.600 55.585

Finale 16.200 14.400 16.590 9.200 56.390

Durchschnittswerte Qualis 16.000 14,460 16.710 9.100 56.270

Durchschnittswerte. OS Finale 17.700 16.040 17.160 8.980 59.970

DTB Kriterien 15.600 56.500

Differenz in der Leistung 2.100 3.470

Durchschnittswerte. OS Finale 17.700 16.040 17.160 8.980 59.970

Durchschnittswerte Qualis 16.000 14,460 16.710 9.100 56.270

Differenz in der Leistung 1.700 1.580 0.450 0.120 3.70

Unter den Männern, wie wir sehen können hat Matthias am schwersten zu kämpfen gehabt. Von 8 Kürübungen ist er einmal nicht angetreten und hat 2 Kürübungen abgebrochen. Von den 5 durchgeturnten Übungen lagen 3 der geturnten Übungen unter der reduzierten geforderten Endpunktzahl von 56,50. Von 8 möglichen Kürübungen war er in der Lage nur 2-mal die Punktzahl von 56,50 zu übertreffen.

So kann man sich für eine Weltmeisterschaft natürlich auch qualifizieren!

Schauen wir das Finalergebnis der Olympischen Spiele an:

Frauen

D E ToF HD Total

1 ZHU Xueying CHN 15.000 16.800 15.435 9.400 56.635

2 LIU Lingling CHN 15.000 16.000 16.250 9.100 56.350

3 PAGE Bryony GBR 15.000 15.800 15.535 9.400 55.735

4 MACLENNAN R. CAN 14.900 15.600 15.760 9.200 55.460

5 UYAMA Megu JPN 14.000 16.000 15.355 9.300 54.655

6 AHSINGER Nicole USA 14.300 15.300 15.450 9.300 54.350

7 KOCHESOK Susana ROC 14.400 15.300 15.590 9.000 54.290

8 NAVARRO LOZA Dafne MEX 12.800 13.900 13.645 8.000 48.345

Durchschnitt Werte. 14.420 15.800 15.370 9.050 54.470

Was haben die Frauen geleistet und wie haben sie abgeschnitten.

  1. ZIELSTELLUNGEN

Das Nominierungsverfahren für die WM 2021 hat folgende Zielstellungen:

1. Erreichen von Halbfinal- und Finalleistungen im Einzel

B) VORAUSSETZUNGEN ZUR TEILNAHME AN DER WM-QUALIFIKATION

Die Nominierungswettkämpfe stellen Möglichkeiten des Nachweises von Leistungen im Sinne der DTB-Zielstellung dar. Alle P-Kaderturnerinnen und P-Kaderturner sind bei den Nominierungswettkämpfen zur Teilnahme verpflichtet.

D) MINDESTANFORDERUNGEN WEIBLICH

Pflichtübung: Endpunktzahl – 47,00 (Richtwert)
Kürübung: Endpunktzahl – 52,00

Schwierigkeitswert – mind. 12,00

Nicht vergessen, die bei der Olympiade dabei waren sind vermutlich auch bei den Weltmeisterschaften in Baku dabei, das ist die Konkurrenz.

Was ist die Zielsetzung des DTBs im Einzel nochmal?

Das Erreichen von Halbfinal- und Finalleistungen im Einzel.

D E ToF HD Total

Durchschnittswerte OS Finale 14.420 15.800 15.370 9.050 54.470

12.000 52.000

Differenz in der Leistung 2.42 2.470

Bevor wir überhaupt über Werte wie Haltung, ToF und HD reden gibt es eine reale Differenz zwischen dem, was der DTB als Zielsetzung sich selbst gestellt hat und dem, was die Konkurrenz real turnt.

Wie haben die beiden Damen abgeschnitten?

Aileen Rösler 1. Quali Stuttgart-Ruit als alleinige Teilnehmerin.

Kürübungen

Ergebnisliste 1 & 2

D E ToF HD Total

10.700 15.600 15.070 9,500 50.570

10.700 13.700 14.955 9.100 48.455

abgebrochen

Aileen Rösler 2. Quali DM Voerde.

D E ToF HD Total

1. Kür 11.900 15.100 14.730 9.200 50.930

2. kür abgebrochen

Finale11.500 15.600 14.740 9.200 51.040

Aileen Rösler 3. Quali Friendship Cup

D E ToF HD Total

12.500 15.300 14.660 9.200 51.460

Finale abgebrochen

Durchschnittswerte Qualis 11.460 15.060 14.830 9.240 50.490

Durchschnittswerte OS Finale 14.420 15.800 15.370 9.050 54.470

DTB Kriterien 12.000 52.000

Differenz in der Leistung 2.400 2.470

Durchschnittswerte OS Finale 14.420 15.800 15.370 9.050 54.470

Durchschnittswerte Qualis 11.460 15.060 14.830 9.240 50.490

Differenz in der Leistung 2.960 0.740 0.540 0.190 3.980

Folgendes ist nicht zu vergessen oder außeracht zu lassen: Aileen trainiert in einem Bundesleistungszentrum, das drei hauptamtliche Trainer beschäftigt. Sie selbst wird von Michael Kuhn trainiert, der bist zu seiner Entlassung als DTBs Cheftrainer fast zwei Jahrzehnte fungiert hat. Also optimale Trainingsbedingungen könnte man meinen.

Von 8 Kürübungen turnte Aileen 5 vollständig durch. Von den 5 durchgeturnten Kürübungen konnte Aileen nur einen einzigen Wert der neuen und stark reduzierten Qualifikationskriterien für die Teilnahme an den Weltmeisterschaften in Baku für sich verbuchen. Sprich, sie hat ein einziges Mal die Schwierigkeit von 12,50 turnen können sonst absolut gar nichts.


DSINA

Wenn das nicht schlimm genug wäre aber es geht noch schlimmer zu. Schauen wir die Ergebnisse der WM Qualifikationswettkämpfe von derzeit Deutschlands Nummer eins Leonie Adam an.

Leonie Adam 1. Quali Stuttgart-Ruit:

Kürübungen

Ergebnisliste 1 & 2

D E ToF HD Total

Nicht anwesend

Nicht anwesend

Nicht anwesend

Halt, was waren die Voraussetzungen zur Teilnahme an der WM-Qualifikation?

Ah ja. DSINA zitiert:

„Die Nominierungswettkämpfe stellen Möglichkeiten des Nachweises von Leistungen im Sinne der DTB-Zielstellung dar. Alle P-Kaderturnerinnen und P-Kaderturner sind bei den Nominierungswettkämpfen zur Teilnahme verpflichtet.“

Fakt ist, die deutschen Damen im Seniorenbereich sind so schwach besetzt, dass eine P-Kaderturnerin, die sogar vor Ort wohnt trotz Verpflichtung nicht am WM Qualifikationswettkampf in Ruit teilgenommen hat. Ein eindeutiger Regelverstoß, der keinen der Verantwortlichen stört.

Leonie Adam 2. Quali DM Voerde.

D E ToF HD Total

1. Kür abgebrochen

2. kür 13.100 13.700 14.885 9.400 51.085

Finale abgebrochen

Leonie Adam 3. Quali Friendship Cup

D E ToF HD Total

abgebrochen

Finale Nicht qualifiziert 25. von 26 Teilnehmerinnen

Durchschnittswerte Qualis 13,100 13.700 14.885 9.400 51.085

Durchschnitt Werte OS Finale 14.420 15.800 15.370 9.050 54.470

DTB Kriterien 12.000 52.000

Differenz in der Leistung 2.400 2.470

Durchschnittswerte OS Finale 14.420 15.800 15.370 9.050 54.470

Durchschnittswerte Qualis 13,100 13.700 14.885 9.400 51.085

Differenz in der Leistung 1.320 2.100 0.480 0.350 3.380

Folgendes ist nicht zu vergessen oder außeracht zu lassen, Leonie trainiert in einem Bundesleistungszentrum, der drei hauptamtliche Trainer beschäftigt. Sie selbst wird von Michael Kuhn trainiert, der bist zu seiner Entlassung als DTBs Cheftrainer fast zwei Jahrzehnte fungiert hat. Also optimale Trainingsbedingungen könnte man meinen.

Von 8 zur Verfügung stehenden Kürübungen turnte Leonie nur ein einziges Mal vollständig durch. Von der einzigen, durchgeturnten Kürübung war diesem Trainer / Turnerin Gespann nur ein einziger Wert der neuen und stark reduzierten Qualifikationskriterien für die Teilnahme an den Weltmeisterschaften in Baku gelungen. Sprich, sie hat ein einziges Mal die Schwierigkeit von 13,100 turnen können. Was die sportliche Leistung betrifft erreichte Leonie absolut gar nichts.


Last but not least:

Hier ein strahlendes Bild von den beiden Frauen, die Deutschland bei der Weltmeisterschaft vertreten.

Aileen Rösler und Leonie Adam (r.) | Bildquelle: DTB

Es ist beruhigend sowohl für die verantwortlichen Heimtrainer, DTBs Cheftrainerin Katharina Prokesova wie auch die Aktiven zu wissen, egal welche Ergebnisse bei den Qualifikationswettkämpfen am Schluss erreicht werden oder auch nicht, eine positive Nominierung wird sowieso so gut wie garantiert. Unter solchen Voraussetzungen, wer würde nicht strahlen wenn in diesem Fall Frauen und dessen Trainer für so wenig Leistung mit einer Teilnahme an einer Weltmeisterschaft belohnt wird.

Um halbwegs fair zu sein, die Athleten/innen sind nicht die alleinigen Schuldigen an diesen miserablen Ergebnissen. Was machen DTBs Cheftrainerin und die verantwortlichen hauptamtlichen Trainer in den Bundesleistungszentren? Sie sind diejenigen die für die Strategien, das Training und die Vorbereitung verantwortlich sind. Dass dies seit Jahren nicht funktioniert hat DSINA in zahlreichen Podcasts und Blogs berichtet.

Aber wen interessiert es? In einem Wort, keinen.

War es nicht Michael Kuhn der 2015 folgendes „zu erwarten“ verlangte?

„Vorrangige Zielsetzungen“:

Das Herstellen einer Kürleistung zum Erreichen des Einzelfinals (bereinigt) und das damit verbundenen direkten Olympiaqualifikation hat oberste Priorität im Trainingsprozess der kommenden Monate! Die hierfür notwendige Punktzahl ist für die Männer bei ca. 59 Punkten und bei den Frauen bei ca. 54 Punkten zu erwarten.“

Michael Kuhn, Cheftrainer Trampolinturnen, DTB

Stand 08.02.2015

Der STB, unter der Leitung von Michael Kuhn, schaffte 4 Nominierungen der 6 Turner und Turnerinnen, die für die diesjährigen Weltmeisterschaften nominiert waren. Auf der einen Seite eine tolle Leistung könnte man meinen. Auf der anderen Seite, wenn man sieht wie und mit welchen Ergebnissen die Nominierung zustande gekommen ist, ist dies mehr als traurig.

DSINA fragt, wie könnte es dazu kommen können, dass die von Michael Kuhn betreuten Turner/Turnerinnen Ergebnisse turnen, die Lichtjahre entfernt sind von dem, was er selbst 2015 als DTB Cheftrainer von anderen „zu erwarten“ verlangte?

DSINA fragt:

Ist es sinnvoll die Qualifikationskriterien soweit nach unten zu korrigieren nur weil es dem DTB und dem Fachgebiet peinlich ist immer wieder Ausnahmen zu den Regeln finden zu müssen nur weil kaum einer in der Lage ist sich regelkonform für irgendwelche internationalen Wettkämpfe zu qualifizieren?


DSINA glaubt nicht.


Wie auch immer, in diesen schwierigen Zeiten, passt auf euch auf. Bleibt gesund und munter, euer Podcaster, Vlogger und Blogger 

David Pittaway


Als Sportbegeisteter, Trampolin Enthusiast und immer für unsere Sportart mit dem Herzen dabei hat Dave sehr viel in der Vergangenheit erreicht.
Jetzt ist es Zeit einiges an Wissen an die nächsten Generationen weiterzugeben.

Weitere Einträge lesen...

Sinn und Zweck von Kriterien – Blog

DSINA grüßt euch Sinn und Zweck von Kriterien ist das, was DSINA ansprechen wollte und will aber in Anbetracht der Ereignisse in der Ukraine wäre es...

Jahresausblick 2022 – Blog

DSINA grüßt euch zur Erinnerung, im ersten Blog des Jahres 2022 schrieb DSINA folgendes: VORSCHAU, 21.02.2022 Am Montag, den 21. Februar 2022...

2022 wird alles besser? – Blog

DSINA grüßt euch es ist soweit. Wir haben das Jahr 2021 überlebt und das neue Jahr 2022 hat begonnen. Was ist im Januar alles passiert und wie schaut...